Schwinghammer: "Gegen diesen Gegner müssen wir als Sieger vom Platz gehen"

BCF WolfratshausenBCF Wolfratshausen ISaison 2012 2013Marco Höfert
+
Auf dem Sprung zurück in die Startformation des BCF Wolfratshausen ist Marco Höferth (vorne), der nach seiner Verletzung im heutigen Heimspiel gegen Deggendorf erst einmal auf der Bank Platz nimmt.

BCF Wolfratshausen - Vor einer Woche hat der BCF Wolfratshausen seine Mission gestartet, verschenkte Punkte aus der Vorrunde zurückzuholen. Im heutigen Heimspiel gegen die SpVgg Grün-Weiß Deggendorf (14 Uhr) ist eine Fortsetzung des Projekts fest eingeplant.

Ein Heimspiel gegen Deggendorf – diese Ansetzung klingt im ersten Moment wenig reizvoll. Aus Sicht der Farcheter ist die heutige Bayernliga-Begegnung allerdings von allerhöchster Priorität. Die zuletzt gezeigten Leistungen geben nämlich zu berechtigten Hoffnungen Anlass, dass der vierte Heimsieg eingefahren werden könnte. „In einem Heimspiel müssen wir gegen diesen Gegner als Sieger vom Platz gehen“, stellt Stefan Schwinghammer vor dem Duell mit dem punktgleichen Kontrahenten klar. Eine ähnlich dünne Chronologie wie im Hinspiel ist demnach nicht zu erwarten. „Das war Abtasten mit leichten Vorteilen für uns“, erinnert sich Farchets Co-Trainer an die torlos endende Bayernliga-Premiere der Flößerstädter an jenem 21. Juli.

Zwar sind die Niederbayern nach wie vor gleichauf mit dem BCF. Doch nähren die letzten Wochen und Ergebnisse die Hoffnung, dass das Selbstvertrauen in der durch viele Verletzungen geplagten Truppe gestiegen ist. Seine Mannen hätten ihre Sache in den jüngsten Partien gut gemacht. „Und das wissen sie auch“, hält Schwinghammer fest. Der 48-Jährige Ohlstädter verweist auf eine neue Eigenverantwortlichkeit, die sich bei seinen Kickern entwickelt habe. Plötzlich seien alle „selbstständig dahinter, dass die Leistung stimmt“. Und deswegen wolle man bis zur Winterpause noch ordentlich punkten und ein sattes Polster in eine spannende Frühjahrsrunde mitnehmen.

Jetzt, so Schwinghammer, könne sich die Mannschaft für ihre „wochenlange Arbeit endlich selbst belohnen“. Wobei die restlichen Aufgaben dieser Spielzeit deutlich mehr unter die Rubrik Pflichtaufgabe fallen Schließlich sind dem BCF in der ersten Halbserie doch einige Zähler unvorhergesehen abhanden gekommen. Dieses Quantum müsse man „in der Rückrunde noch aufholen“, sagt Schwinghammer, der von einer Mindestausbeute von 46 Zählern ausgeht. Just in dieser wichtigen Phase haben sich für Cheftrainer Steffen Galm fast sämtliche personellen Probleme in Wohlgefallen aufgelöst.

So gehörten Stürmer Marley Amanquah und Mittelfeldakteur Jakob Taffertshofer bereits vergangene Woche zur Farcheter Belegschaft. Aktuell stößt Marco Höferth wieder zum Kader. Der 24-jährige Linksfuß habe während der Woche „sehr gut trainiert“, berichtet Schwinghammer. Es spricht also einiges für die Wolfratshauser – jetzt liegt es an der Umsetzung.

BCF Wolfratshausen Demmel – Gillich, Hartmann, Seb. Schwinghammer, Reitter, Duswald, Kasperek, Kretzinger, Heid, Pummer, Schuhmann; St. Schwinghammer, Taffertshofer, Harvanka, Höferth, Amanquah, Fischer.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare