BCF Wolfratshausen: Wieder unter Zugzwang

Heißer Kandidat für die Farcheter Offensive: Christoph Hüttl (re.) soll an Stelle der abwesenden Kollegen Schuhmann und Gerg für Gefahr vor dem Sonthofener Tor sorgen.
+
Heißer Kandidat für die Farcheter Offensive: Christoph Hüttl (re.) soll an Stelle der abwesenden Kollegen Schuhmann und Gerg für Gefahr vor dem Sonthofener Tor sorgen.

Schlussakkord an der Kräuterstraße: Der BCF Wolfratshausen empfängt im letzten Heimspiel des Jahres (Samstag, 14 Uhr) mit dem 1.?FC Sonthofen den unmittelbaren Tabellennachbarn im Isar-Loisach-Stadion.

Wolfratshausen – Es dauerte einige Tage, ehe sich der Ärger über die bittere Niederlage in Hankofen gelegt hatte. Trainer Reiner Leitl bedauert vor allem die Konsequenzen für seine Mannschaft. Die steht nun in die Nähe jener Linie in der Tabelle, die zu Saisonende die Erfolgreichen von den Gescheiterten trennt. „Schade, dass wir wieder unter Zugzwang sind“, konstatiert Leitl im Hinblick auf die heutige Partie gegen Sonthofen. Ein Dreier gegen die Allgäuer wäre eine „feine Sache“, findet der 53-Jährige. Der 1.?FC schließt in der Tabelle direkt an die Farcheter an, mit einem Zähler weniger. Der sechste Heimerfolg würde den Wolfratshausern vor dem letzten Punktspiel des Jahres am ersten Advents-Wochenende etwas Luft verschaffen.

Gestalte seine Elf die Heimaufgabe positiv, könne sie „ohne Hektik“ in die letzte Partie gehen. Die findet am kommenden Samstag beim Schlusslicht Ismaning statt. Deswegen gilt es „konsequent zu spielen und die Ordnung zu halten“. Letztere müsse seine Elf zwingend beibehalten, „dann kann uns nichts passieren“, betont der Trainer. Das heißt in der Praxis: bei Standards den Laden dichtmachen, die Allgäuer bei Einwürfen zustellen und natürlich die eine oder andere Chance herausspielen und nutzen. „Vorne sind wir immer für zwei Tore gut“, versichert der Übungsleiter.

Das gilt trotz zweier gravierender Offensiv-Ausfälle: Neben Werner Schuhmann (siehe Interview rechts) steht Jakob Gerg dem BCF im Endspurt der Herbstrunde nicht mehr zur Verfügung. Zwei Spiele Sperre lautete das Urteil des Sportgerichts nach Gergs Platzverweis in der Vorwoche. An seiner Stelle wird aller Voraussicht nach Christoph Hüttl auf der linken Halbposition auflaufen, eventuell auch der wiedergenesene Ivan Lipotic.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare