Wünsch schießt Pipinsried auf Platz zwei

Glückwunsch für Wünsch: Der Linksfuß (Zweiter von rechts) traf gestern doppelt.
+
Glückwunsch für Wünsch: Der Linksfuß (Zweiter von rechts) traf gestern doppelt.

FC Pipinsried - Der FC Pipinsried schießt sich bei seiner Bayernliga- Premiere gleich auf Platz zwei. Dank eines verdienten 3:0 (1:0) gegen den SV Raisting. Neuzugang Dominic Wünsch erwies sich als Volltreffer.

Es war das erste Bayernliga-Spiel des Dorfclubs, und es wurde das Fußball- Fest, das sich FCP-Boss Konrad Höß sehnlichst gewünscht hatte. „Kompliment an das Team von Tobias Strobl, aber auch an die Gäste aus Raisting“, ließ sich der 72-Jährige kurz nach dem Abpfiff vernehmen. „Ein sehr gutes Spiel von beiden Seiten, speziell bei diesen hohen Temperaturen.“

Die Zuschauer gestern Abend trugen der heißen Sonne Rechnung: Rund 300 der 350 zahlenden Fußball- Anhänger hatten sich auf die schattige Tribünenseite verzogen. Die Spieler schienen jedoch mit den tropischen Bedingungen bestens zurecht zu kommen: Beides Teams gingen über 90 Minuten mit hohem Tempo zur Sache.

Die Kicker um Tobias Strobl erwischten den besseren Start. Vielleicht lag es daran, dass Tormann Tobias Antoni mit dem Anpfiff einen Weckruf losließ: „Aufwachen Männer! Das wird unser Spiel!“ Die Abwehr um Christian Adrianowytsch und Philipp Grahamer stand sicher, die restlichen acht Feldspieler zogen ein flottes Kurzpassspiel auf. Das manchmal von unerwarteten weiten Bällen durchschnitten wurden. Cenk Imsak und der Trainer erwiesen sich dabei als wahre Meister. Beide schickten Dominik Schön, Taner Yürükgeldi und Ilias Panagiotidis immer wieder auf die Reise. Mit Erfolg: Das 1:0 durch Schön war das Ergebnis einer derartigen Aktion. Nach einer Stunde übernahm Dominic Wünsch die Rolle des Hasen und schoss die Gelb-Blauen zum Sieg.

Strobl lobte den Ex-Rainer: „Mit ihm haben wir auch genau den richtigen Spieler, um schnelle Spielzüge zu Ende zu führen.“ Doch auch die Gäste hatten Chancen. Kurz vor der Halbzeit musste Strobl gar ein Huber-Geschoss von der Linie kratzen (44.). Die Pfaffenwinkler drückten nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich. Kapitän Steigenberger versuchte es mit einem Scherenschlag (57.), gleich darauf lenkte Antoni einen Schuss von Huber an den Pfosten (61). Doch der FCP blieb brandgefährlich und setzte zwei tödliche Konter (72., 84.).

Wünsch hätte fast einen Hattrick erzielt

Wünsch hätte fast einen Hattrick erzielt, wenn das Zuspiel von Michael Holzhammer etwas genauer gekommen wäre – so klärte Schaidhauf knapp (76.). Und in der Schlussminute versuchte Taner Yürükgeldi den Raistinger Torwart mit einem 40-Meter- Heber zu düpieren (90.). Ein 4:0 wäre auch des Guten zu viel gewesen. Tobias Strobl war sichtlich stolz auf die abgeklärte kämpferische und spielerische Leistung seiner Mannen.

„Wir haben aus den Fehlern der vorigen Saison gelernt und machen auch nach einer Führung konzentriert weiter. Ich bin sehr zufrieden.“ Zu diesem Zeitpunkt hatte er noch keinen Blick auf die Tabelle geworfen: Nur der SB Rosenheim rangiert an diesem Montag vor den Pipinsriedern, dank eines 4:0 bei der U23 des SV Wacker Burghausen. Der Mittwochs-Gegner des FCP, der VfB Garching, gewann beim Lieblingsgegner von Konrad Höß, dem FC Affing, mit 3:2.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare