Zehnte Pleite ist zu viel – FCU verspielt Aufstiegsrelegation

+
Moritz Sperl gelang der zwischenzeitliche Anschlusstreffer für den FC Unterföhring

FC Unterföhring – Die siebte Auswärtsniederlage in Serie und die zehnte der Saison war nun endgültig eine zu viel. Der FC Unterföhring ging am Samstag beim FC Augsburg II mit 1:5 (0:3) unter.

Und kann nun auch nicht mehr rechnerisch den Relegationsplatz zwei in der Landesliga Süd erreichen. In der ersten halben Stunde deutete sich das Debakel nicht an. Die Unterföhringer agierten diszipliniert und klug.

Die Gäste hatten durch Andreas Faber auch zwei gute Chancen zum Führungstreffer, der zu dem Zeitpunkt verdient gewesen wäre. Doch dann brachte der erste gefährliche Ball der Augsburger für die auch das 1:0. Ein Freistoß war eine gefühlte Ewigkeit in der Luft, bevor er per Kopf ins Tor verlängert wurde. Die Defensive sah wie so oft in den vergangenen Wochen nicht gut aus. Und dann schien alles über den FCU hinein zu brechen. Das 2:0 war in der 38. Minute ein klarer Foulelfmeter, der mit einer roten Karten Michael Kains garniert wurde. Mit dem 0:3 vier Minuten später waren dann endgültig alle Fragen beantwortet. „Ab da ging es nur noch darum, dieses Spiel ordentlich zu Ende zu bringen.“ Für ein anständiges Ergebnis verkürzte Moritz Sperl auf 1:3 (66.), aber Hoffnung kam auch in dieser Phase nicht mehr auf. Stattdessen legten die Augsburger einen Konter und einen weiteren Foulelfmeter zum 5:1 nach und hätten ihrerseits bei einem Gersthofener Patzer noch eine Chance auf den Relegationsplatz gehabt.

Der Zweite gewann aber klar mit 4:0 sein Derby in Schwabmünchen und darf sich nun auf die Saison-Verlängerung freuen. Unterdessen sagt Präsident Franz Faber, „dass bei mir der Frust nicht sehr groß ist.“ Die letzten Wochen hätten gezeigt, dass der FCU nicht so weit sei, um die Bayernliga zu erklimmen. Er betonte auch, dass der Club den Aufstieg nicht in Augsburg verloren habe. Die Statistik verdeutlicht das mit einem Sieg in den letzten sieben Spielen sowie zuletzt drei Niederlagen am Stück mit zwölf Gegentoren. nb

So berichtet Vorort:

Unterföhring kam zunächst wesentlich besser in die Partie und hätte durch zwei Großchancen führen müssen. Einmal klärte Tok jedoch auf der Linie (2.) und in der 13. Minute zielte Faber aus fünf Metern übers Augsburger Tor (13.). Wie eine kalte Dusche traf den FCU dann Merkles 1:0, der nach einer Schaller-Flanke aus sechs Metern einnickte. In der 37. Minute dann eine vorentscheidende Szene, als Kain nach einer Notbremse gegen Wilhelm vom Platz gestellt wurde und Schaller den fälligen Elfer sicher verwandelte. Schaller setzte wenige Minuten später nach Toks weitem Zuspiel noch Einen drauf, als er vor FCU-Keeper Vidovic die Nerven behielt - 3:0.

Zwar kämpften sich die Gäste in der 65. Minute durch Sperls 1:3 noch einmal heran, doch danach schwanden bei der Ebner-Elf etwas die Kräfte. Augsburg spulte dann sein Pensum herunter und Wilhelm stellte nach Steinherrs schöner Vorarbeit den alten Abstand wieder her. Müller besorgte dann nach einem Foul an Schaller noch den Endstand.

Stimmen: Helmut Thiel (Man. FCA): Alle Achtung, wie sich unser Team präsentiert hat.

FC Augsburg II - FC Unterföhring 5:1 (3:0)

FC Augsburg II: Kevin Schmidt, Alexander Kergel (80. Simon Huber), Thomas Rudolph, Benjamin Wilhelm, Sebastian Schaller (82. Dominik Wawra), Dominik Robinson (62. Thomas Steinherr), Daniel Zweckbronner, Johannes Müller, Patrick Wurm, Burak Tok, Patrik Merkle; Trainer: Roland Bahl

FC Unterföhring: Filip Vidovic, Efe Ok, David Manzinger, Andreas Faber (86. Max Lamprecht), Ömer Gebesci, Ferdinand Grund, Michael Kain, Armin Brotz (58. Moritz Sperl), Jürgen von Kolzenberg, Heinz Sichort (58. Lukas Siebler), Michael Hutterer; Trainer: Alexander Ebner

Tore: 1:0 Patrik Merkle (29.); 2:0 Sebastian Schaller (Foulelfmeter, 38.); 3:0 Sebastian Schaller (41.); 3:1 Moritz Sperl (65.); 4:1 Benjamin Wilhelm (75.); 5:1 Johannes Müller (Foulelfmeter, 78.)

Schiedsrichter: Matthias Schepp (TSV Schwabhausen) - gut laut FCA

Zuschauer: 100

Rote Karte: - / Michael Kain (37., Notbremse)

Beste Spieler: geschlossene Teamleistung beim FCA

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Pieper über seinen Viererpack: „Wie ein perfekter Film, der noch nicht gedreht wurde“
Pieper über seinen Viererpack: „Wie ein perfekter Film, der noch nicht gedreht wurde“
Nur ein Sieg hilft Haching gegen die Enttäuschung
Nur ein Sieg hilft Haching gegen die Enttäuschung
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen
Bürgermeister Wolfgang Panzer: Freien Eintritt bei SpVgg Unterhaching gegen KFC Uerdingen

Kommentare