6:2-"Heimsieg" in Dorfen

- VON EDUARD HIEN Dorfen/Geretsried - Bereits im zweiten Spiel des Bayernliga-Viertelfinales hat das Geretsrieder Eishockeyteam für klare Verhältnisse gesorgt: Mit einem 6:2 (3:0, 2:1, 1:1)-Erfolg beim ESC Dorfen gelang den River Rats der Einzug ins Play-off-Halbfinale.<BR>

Mit der Unterstützung von rund 100 Schlachtenbummlern im Rücken gestaltete sich der Auftritt des TuS in Dorfen fast wie ein Heimspiel. Und dementsprechend engagiert gingen Hans Hansch und Co. zu Werke und führten nach 13 Minuten bereits mit 3:0. Ein gehöriger Dämpfer für die Hausherren, die mit einem Heimsieg gerne ein mögliches Entscheidungsspiel erzwingen wollten. In der Folgezeit fiel die Truppe von Jan Smolko eher durch Fouls als durch sehenswerte Spielszenen auf. Lediglich nach dem 1:4-Anschlusstreffer keimte nochmals etwas Hoffnung beim ESC auf. Allerdings sorgte Andreas Dornbach für den alten Vier-Tore-Abstand. Ohne den angeschlagenen Patrick Ullmann, den eine Handverletzung zur Aufgabe zwang, startete Geretsried ins Schlussdrittel und kontrollierte zu jeder Zeit das Spiel. So gelang Dornbach noch sein dritter Treffer des Abends, während die Dorfener - bei ihnen fehlte der gesperrte Spielmacher Hans Haider - kurz vor Schluss noch zum 2:6 kamen.<P>"Meine Jungs können über die beiden Siege gegen Dorfen stolz sein. Wir haben stark gespielt, sind defensiv gut gestanden und haben vorne die Tore reingemacht", freute sich Rudi Sternkopf. Der Geretsrieder Coach dankte auch den vielen Fans für deren Unterstützung: "Mit so einer Kulisse und Stimmung im Rücken startet man natürlich noch viel selbstbewusster in so ein wichtiges Match."<P>Im Semifinale treffen die River Rats nun auf den EC Pfaffenhofen, der den SVG Burgkirchen (8:4, 5:3) ausgeschaltet hat. "Ich habe nicht unbedingt erwartet, dass Pfaffenhofen gleich nach dem zweiten Aufeinandertreffen weiterkommt", räumte Sternkopf ein. Der Übungsleiter betonte, das man für die bevorstehenden Partien im Halbfinale "keinen Druck" habe und daher "befreit aufspielen" könne. Die erste Begegnung findet am Sonntag, 6. März, um 17.30 Uhr in Pfaffenhofen statt. Das Rückspiel steigt am Freitag, 11. März, um 20 Uhr in Geretsried. Sollte jede Mannschaft ihre Heimpartie gewinnen, würde das notwendige Entscheidungsspiel in der Hallertau stattfinden. Für die reisefreudigen TuS-Fans sicher wieder ein Anlass, einen Auftritt in der Fremde zum Heimspiel zu machen.<P>ESC Dorfen - River Rats Geretsried 2:6 (0:3, 1:2, 1:1).<P>Tore: 0:1 (4:04) Scheid (Opulskis, Tchoudinov 5-4), 0:2 (8:37) Scheid (Helfrich, Holdschik), 0:3 (12:28) Ullmann (Opulskis, Winhard 5-4), 0:4 (24:48) Dornbach (Opulskis, Holdschik 4-3), 1:4 (35:48) Koß (Dlugos, Jarolim 5-4), 1:5 (37:39) Dornbach (Flansch), 1:6 (57:23) Dornbach (Hansch 5-4), 2:6 (58:43) Dlugos (Seisenberger, Angermeier).<P>Schiedsrichter: Bauer (Höchstadt), Witzmann (Nürnberg). - Strafminuten: Dorfen 20 + 10 (Angermeier), Geretsried 12. - Zuschauer: 235.<P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare