Ressortarchiv: Eishockey

ERSCO bezahlt achtbare Leistung mit drei verletzten Spielern

- Ottobrunn (nb) - Die Zahlen sehen nicht schlecht aus, und dennoch war das 5:8 (1:3, 1:3, 3:2) gegen Geretsried für den Eishockey-Bayernligisten ERSC Ottobrunn einer der bittersten Niederschläge der Saison. Die achtbare Niederlage musste man mit drei verletzten Verteidigern bezahlen. Das könnte Ottobrunn angesichts aufrüstender Konkurrenz in den Playdowns das Genick brechen.
ERSCO bezahlt achtbare Leistung mit drei verletzten Spielern

Die Schmach tilgen

- VON EDUARD HIEN Geretsried - Rudi Sternkopf weiß, dass die heimischen Zuschauer im Heinz-Schneider-Eisstadion in der zweiten Bayernliga-Saison hohe Ansprüche an die Mannschaft stellen. Er habe, so der Trainer des TuS Geretsried, die mürrischen Reaktionen auf den Rängen im letzten Heimspiel gegen Schongau "schon genau registriert". Den Fans war der 4:1-Erfolg über die von Trainer Ignaz Berndaner trainierten Mammuts offensichtlich zu dürftig ausgefallen.
Die Schmach tilgen

Verdaulicher Schwabentopf ?

- VON EDUARD HIEN Geretsried - Ganz im Zeichen eines schwäbischen Wochenendes stehen die beiden bevorstehenden Partien des Geretsrieder Eishockeyteams. Am heutigen Freitag (20 Uhr) reisen die River Rats zum ESV Königsbrunn. Zwei Tage später empfängt das TuS-Team aus der Schwabenmetropole den Tabellenletzten Augsburger EV im Heinz-Schneider-Eisstadion. Gerade vor den Königsbrunnern warnt TuS-Coach Rudi Sternkopf: "Wir werden große Laufbereitschaft zeigen müssen, wenn wir die knacken wollen."
Verdaulicher Schwabentopf ?

Unsicher und viele Fehler im Zusammenspiel

- Schongau - Trainer Ignaz Berndaner hätte sich zu seinem Amtsantritt als Coach der EA Schongau einen besseren Einstand gewünscht. Mit 3:6 (1:2, 0:0, 2:4) unterlagen die Lechstädter im Heimspiel gegen den ESC Dorfen, der spielerisch mehr zu bieten hatte und sich zumindest im ersten Durchgang öfter in der gegnerischen Hälfte aufhielt, als den Gastgebern lieb sein konnte.
Unsicher und viele Fehler im Zusammenspiel

"Zu spät angefangen zu fighten"

- Fürstenfeldbruck/Geretsried - Nur ein mageres 1:1 (1:1, 0:0, 0:0) - Unentschieden erreichte das Geretsrieder Eishockeyteam am Freitag im offenen Fürstenfeldbrucker Eisstadion. Dabei war der Auftakt standesgemäß, denn Juris Opulskis nutzte bereits die zweite Überzahl und brachte sein Team in Führung (14.). Der Jubel dauerte jedoch nur acht Sekunden, denn Brucks finnischem Verteidiger Jonny Bärlund gelang unmittelbar nach dem Anspiel das 1:1.
"Zu spät angefangen zu fighten"

Mühe mit den Mammuts

- Geretsried - Einen unterhaltsamen Eishockeyabend stellt man sich eigentlich anders vor, als das, was am gestrigen Sonntag in der Bayernliga-Partie zwischen Geretsried und Schongau geboten wurde. Dass die heimischen River Rats am Ende der zerfahrenen Partie mit 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) die Oberhand behielten, war da nur wenig tröstlich. "Unsere Leistung war etwas besser als in Fürstenfeldbruck, aber im Endeffekt bin ich nur froh über die zwei Punkte", sagte TuS-Coach Rudi Sternkopf.
Mühe mit den Mammuts

1:4 verloren - aber die die Leistung stimmt

- Schongau - Wenn auch die Partie beim TuS Gerestried mit 1:4 (1:1, 0:1, 0:2) verloren wurde, so war Trainer Ignaz Berndaner mit dem Spiel seiner Schongauer EishockeyCracks nicht unzufrieden. "Das stimmt mich schon optimistischer. Trotz vieler Ausfälle und zu vieler Strafen hat die Mannschaft gut gekämpft. Wir wurden auch noch benachteiligt, und zum Schluss fehlte uns die Kraft für die Offensive", machte der neue Teamchef seiner Mannschaft klar, dass sie sich für die Niederlage nicht zu schämen brauche. Denis Hanko fehlte wegen eines Bänderrisses, Torhüter Christopher Sievers, Verteidige Christian Röhrl und Matthias Brahmer hatten Grippe.
1:4 verloren - aber die die Leistung stimmt

ERSCO schrammt haarscharf an Punktgewinn vorbei

- Ottobrunn (mbe) - Gäbe es eine Drittel-Wertung, hätte der ERSC Ottobrunn einen 2:1-Sieg verbucht. Da im Eishockey aber nach wie vor die Gesamtzahl der Tore zählt, verpasste das Bayernliga-Schlusslicht um Haaresbreite ein Remis und unterlag am Haidgraben dem Tabellenvierten EC Pfaffenhofen 5:6 (1:0, 2:6, 2:0).
ERSCO schrammt haarscharf an Punktgewinn vorbei