1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Eishockey

EHC besiegt Tabellenzweiten Köln

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Grund zur Freude für EHC-Trainer Pat Cortina. Sein Team hat Köln mit 4:1 bezwungen. © dpa

München - Sauber, EHC RB München! Bislang hatte Pat Cortinas Mannschaft gegen die Top4 der Liga nur verloren – am Freitag hat sich das geändert. Der EHC besiegte ziemlich überraschend den Tabellenzweiten Köln.

München stzte sich klar mit 4:1 gegen Köln durch. Drei Duelle gaben den Ausschlag zugunsten des EHC. Duell eins: Das Duell der Wikinger. München hat mit Johan Ejdepalm und Viktor Ekbom zwei, Köln gar drei Schweden im Kader – darunter mit Andreas Holmqvist den offensivstärksten Verteidiger der Liga. Doch es war Ekbom, der das Tor traf. Er brachte den EHC per Kracher aus der Halbdistanz nach 22 Minuten in Front. Und spielte auch sonst wohl seine beste Saisonpartie auf heimischen Eis.

Und Ejdepalm hatte in seinem ersten Spiel nach mehrwöchiger Verletzungpause in der Abwehr alles im Griff. Und geigte nebenbei DEL-Routinier Mirko Lüdemann mal die Meinung (43.).

Duell zwei: Das Duell der Torhüter. Peppi Heiß, die Torwart-Legende, hatte es in der tz schon angekündigt: Mit Jochen Reimer (EHC) und Danny aus den Birken (Köln) trafen zwei Nationaltorhüter aufeinander. Reimer hielt den EHC im Spiel, während der Kölner Goalie beim Münchner 2:0 patzte: Mike Kompon floppte den Puck eher Richtung Tor, als dass er schoss. Trotzdem fing aus den Birken die Scheibe nicht herunter. Kompon, der zuvor schon ohne Erwartungen vom Tor weggefahren war, lächelte spitzbübisch (35.).

"Pat" steht NICHT für "Patrick"! Cortina im Mini-Porträt

Duell drei: Das Duell der Trainer. Pat Cortina (EHC) traf auf seinen Vorgänger auf dem Bundestrainerposten, Uwe Krupp. Sie spielen ähnliche Systeme: geradliniges Power-Eishockey aus Nordamerika, gemischt mit europäischen Einflüssen. Cortina ließ vor dem Spiel gegen die insgesamt besser besetzten Kölner fiel Abwehrarbeit trainieren. Mit Erfolg. Ab dem zweiten Drittel kamen die Kölner nur noch zu sporadischen Chancen.

Die Münchner selbst schlugen in der Offensive eiskalt zu. Dabei schlug die Münchner Paradereihe erst kurz vor Schluss durch Martin Buchwieser und Blake Wheeler zu!

Fazit: Der EHC ging in alle drei Duellen als Sieger hervor. Und gewann schlussendlich mit 4:1. Felix Schütz, der Erdinger, hatte Köln zehn Minuten vor der Ende noch einmal herangebracht. Doch der EHC behielt die Oberhand.

Ab sofort verkauft der EHC übrigens seine Rückrunden-Dauerkarten, die dann ab 16. Dezember gültig sind. Nachdem der EHC sogar gegen die Großen gewinnt, könnte es noch eine heiße zweite Saisonhälfte werden.

Stenogramm

EHC München - Kölner Haie 4:1 (0:0, 2:0, 2:1).

Tore: 1:0 Ekbom (23:16), 2:0 Kompon (34:30), 2:1 Schütz (50:18), 3:1 Buschwieser (57:37), 4:1 Wheeler (59:05).

Schiedsrichter: Piechaczek/Haupt (Finning/Kempten).

Zuschauer: 3910.

Strafminuten: München 8 - Köln 8

wim

Auch interessant

Kommentare