EHC-Cracks: Pause vom Wahnsinn!

+
Felix Petermann.

München - Zwei EHC-Spieler haben Chancen, für den Deutschland-Cup nominiert zu werden. Das wäre gleichbedeutend mit einer Pause vom EHC-Wahnsinn in der DEL. Auch Trainer Pat Cortina muss die Akkus aufladen.

Nach dem ersten Drittel mussten die Fans des EHC München das Schlimmste befürchten. 0:4 lag ihre Mannschaft in Köln schon zurück. Doch Pat Cortinas Pausenansprache zeigte Wirkung: Die Münchner kamen wie verwandelt zurück aufs Eis. Dylan Gyori, der bissige Stürmer, traf nach 53 Sekunden zum 1:4. Und zwei Drittel, die Verlängerung und das Penaltyschießen später stand der EHC als Sieger fest. 6:5 lautete das Endergebnis – da war er wieder einmal, der EHC-Wahnsinn.

Doch solche Leistungen gehen an die Substanz, zumal den Münchnern zuletzt sieben Leistungsträger fehlten. Gut, dass der EHC jetzt zwei Wochen Pause hat, findet Trainer Cortina. Er musste wegen des Verletzungspechs noch einen Tick erfindungsreicher sein, um die Punkte einzufahren. Die nächsten Tage verbringt er bei seiner Familie in Norditalien. „Ich muss dringend meine Akkus aufladen.“ Kommendes Wochenende treten die Nationalteams Deutschlands, Kanadas, der Schweiz und der Slowakei beim Deutschland-Cup in der Olympiahalle an. Dann kommt Cortina zurück nach München, denn „ich will unbedingt Kanada gegen Deutschland sehen“.

Am Dienstag Vormittag gibt DEB-Trainer Uwe Krupp seinen endgültigen Kader für das Turnier bekannt. Martin Buchwieser und Felix Petermann vom EHC haben Chancen. Für Kanada sind Stephane Julien und Eric Schneider mit dabei. Cortina hofft, „dass sie alle spielen werden. Buchwieser gegen Julien, Petermann gegen Schneider – das wäre ein Spaß. Sie haben nach dem Cup ja noch eine Woche, um sich auszuruhen.“

wim

Auch interessant

Kommentare