Die EHC-Halbzeitbilanz der Vorbereitung

+
Für Christian Winkler und Pat Cortina sind noch einige Fragen offen

München - Keine Sirene hat getutet, kein Schiedsrichter hat in seine Pfeife geblasen. Trotzdem: Es ist Halbzeit – zumindest in der Vorbereitung des EHC München auf seine erste DEL-­Saison.

Am 3. September geht’s los, wir ziehen die Halbzeit­bilanz der Vorbereitung:

Die Hoffnung: Die Ergebnisse machen Mut. Noch ging kein Spiel in der regulären Spielzeit verloren. Manager Christian Winkler sagt: „Außerdem gab es noch keinen Vorfall, bei dem ich die Hände über dem Kopf hätte zusammenschlagen müssen.“ Nun müsse sich das Team noch in der Abstimmung verbessern.

Das Problem: die Verletzung von Stürmer David Wrigley. Er wird nach seiner Halswirbel-OP für weitere zehn bis elf Wochen ausfallen. Winkler: „David spielt erst wieder, wenn er bei 110 Prozent ist, alles andere wäre fahrlässig.“ Keine Sorgen macht er sich um Topstürmer Mike Kompon, der mit einer Schulterprellung außer Gefecht ist: „Er wird diese Woche noch geschont, dann geht es für ihn weiter.“

Die Chance: Winkler sprach am Dienstag mit Eric Schneider (Ex-Frankfurter, seit Wochen Trainingsgast) und dessen Manager. Winkler zur tz: „Er kann uns helfen. Wir sind dran und nicht mehr weit auseinander. Ich erwarte für morgen eine Entscheidung.“ Wie gut es für den EHC aussieht, verrät Winkler indirekt: Zur Zeit bereitet dem Sportchef die Wohnungssuche Kopfzerbrechen. „Eric hat fünf Kinder, eine Frau und einen Hund - da muss man erst einmal eine passende Wohnung finden.“

Der Neue an der Bande: Maurizio Mansi (44), zuletzt Trainer in Riessersee, fügt sich gut ein. Er ist für die individuelle Abstimmung und die Abwehr zuständig. Sein Spitzname: Verteidigungsminister.

mw, wim

Auch interessant

Meistgelesen

Tabellenführer EHC München veranstaltet Schützenfest - fünf Scorerpunkte für Gogulla
Tabellenführer EHC München veranstaltet Schützenfest - fünf Scorerpunkte für Gogulla

Kommentare