EHC: Keine Punkte am Wochenende

München - Das war wahrlich kein erfolgreiches Wochenende für den EHC München… Zum ersten Mal seit rund sechs Wochen hat der Eishockey-Club an einem Wochenende keine Punkte mehr in der höchsten deutschen Eishockeyliga sammeln können.

Der 2:6-Heimklatsche vom vergangenen Freitag folgte ein 0:3 in Wolfsburg.

Zwar schossen die Spieler von Trainer Pat Cortina wesentlich öfter auf das von Daniar Dshunussow gehütete Tor (32 zu 20 Schüsse), doch der 24-jährige Schlussmann war glänzend aufgelegt und ließ sich nicht überlisten. Anders Münchens Torhüter Sebastian Elwing, der den Vorzug vor Joey Vollmer erhalten hatte. Er ließ sich zuerst während einer Wolfsburger Überzahl von Ken Magowan bezwingen (7.), Jason Ulmer und Andreas Morczinietz sorgten im zweiten Spielabschnitt innerhalb von rund zwei Minuten für die Vorentscheidung.

Dabei hatte am Freitag noch Joey Vollmer den Kasten der Münchner gehütet – aber auch bei ihm war ein Leistungseinbruch sichtbar gewesen, er durfte am Sonntag nicht ran. „Wir haben immer gesagt, dass wir beide Torhüter mit 100 Prozent ihrer Leistung brauchen – und das schaffen beide derzeit nicht“, bestätigte Pat Cortina. Allerdings wollte Cortina auch nicht den Schwarzen Peter seinen Torhütern zuschieben und erklärte: „Deswegen haben wir die Spiele nicht verloren. Man erkennt bei Fehlern eines Torhüters nur besser und schneller, dass etwas falsch läuft, als bei einem Feldspieler.“

Aus der Freitagsklatsche gegen Mannheim konnte der EHC am Sonntag also keine Lehre ziehen. Dabei hatte Pat Cortina das Spiel einer genauen Analyse unterzogen. „Es kann schon einmal passieren, dass eine Scheibe unglücklich von der Bande zurückspringt oder man dem Gegner einen Treffer sprichwörtlich auflegt. Was aber nicht passieren darf: Dass man einfach aufhört, Schlittschuh zu laufen“, meinte Cortina am Freitag. Denn davor hatte sein Team die besten ersten 15 Minuten der Saison gespielt. „Wenn wir auf diesem Level spielen können, dann ist es gut, wenn nicht, dann wird es greislig.“

Die Quittung des schlechten Wochenendes: das Abrutschen auf Platz neun in der Tabelle.

Patrick Malberg

EHC München – Mannheim 2:6 (2:1, 0:2, 0:3).

– Tore: 1:0 Schneider (3:01), 2:0 Kompon (10:45), 2:1 Robinson (15:27), 2:2 Scalzo (30:36), 2:3 Pollock (34:40), 2:4 Method (42:05), 2:5 El-Sayed (42:24), 2:6 Pollock (55:12).

– Zuschauer: 4415.

– Strafminuten: München 6 – Mannheim 6 plus 10 Disziplinar (Dietrich).

EHC Wolfsburg – EHC München 3:0 (1:0, 2:0, 0:0).

– Tore: 1:0 Magowan (7:12), 2:0 Ulmer (27:44), 3:0 Morczinietz (29:56).

– Zuschauer: 1654.

– Strafminuten: Wolfsburg 15 plus Spieldauer (Sloan) – München 14.

Rubriklistenbild: © sampics

Auch interessant

Kommentare