EHC bleibt auf Playoff-Kurs

München - Der EHC München bleibt weiter auf Play-off-Kurs: Im bayerischen Duell mit den Straubing Tigers gingen die Münchner als Sieger vom Eis. Und das im neuen Outfit.

Der neue Anzug des EHC München passt! Gemeint sind damit jedoch nicht die Neuverpflichtungen, sondern die neuen blau-weißen Trikots, mit denen der EHC am Freitagabend die Straubing Tigers vor 5131 Zuschauern in der Eishalle mit 5:1 besiegte. Die Trikots mit der Aufschrift „München 2018“ sollten eigentlich nur die Unterstützung des EHC für die Olympiabewerbung der Stadt ausdrücken, doch dann glückte damit sogar der heiß ersehnte Derby-Sieg gegen den direkten Konkurrenten um die Playoff-Plätze.

Zu Beginn der Partie wurde schnell deutlich, dass EHC-Trainer Pat Cortina an diesem Tag ganz besonders Wert auf eines tabile Abwehr legte. Dementsprechend defensiv agierte sein Team. Die Straubinger wollten, konnten aber nicht beziehungsweise scheiterten am wieder erstarkten EHC-Goalie Sebastian Elwing. „Er war unser bester Mann auf dem Feld und hat uns geholfen, ins Spiel zu finden“, so Cortina. Dass im ersten Drittel doch ein Treffer fiel, war Dylan Gyori zu verdanken: mit einem Schlagschuss ins Kreuzeck überraschte er, aus großer Distanz, Gästekeeper Dimitri Pätzold (18.). Mit zunehmender Spieldauer steigerte sich dann auch die Intensität. Die Folge: Strafzeiten auf beiden Seiten.

Der EHC nutzte seine Überzahl zum 2:0 durch Eric Schneider(31.). Und auch Straubing traf mit einem Mann mehr –allerdings nur scheinbar– denn nach Überprüfung durch den Videobeweis verweigerten die Schiedsrichter dem Tor die Anerkennung (36.). „Für mich war das schwierig zu sehen. Ich glaube, dass sich ein Spieler im Torkreis aufgehalten hat“, so Cortina. Vier Minuten später war es dann aber doch soweit: Straubings Kapitän Michael Bakos versenkte den Puck im Netz (40.), dumm nur, dass es das eigene war und somit das 3:0 für den EHC. Martin Schymainski (49.) und Eric Schneider (52.) erhöhten auf 5:0, Dustin Whitecotton (53.) gelang noch der Straubinger Ehrentreffer.

Cortina: „Ich bin zufrieden mit unserem Auftreten. Wir haben etwas Glück gehabt und zur richtigenZeitdieToregemacht.“ Für die Münchner ein perfekter Einstand ins Derby-Wochenende, das bereits morgen mit dem nächsten Knaller aufwartet: dem Duell mit Vizemeister Augsburg (18.30 Uhr). Ob die blau-weißen Glückstrikots wieder zum Einsatz kommen?

Mathias Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Neun Spiele, Neun Siege: Der EHC München ist Rekordhalter - deswegen ist das Team so stark
Neun Spiele, Neun Siege: Der EHC München ist Rekordhalter - deswegen ist das Team so stark
Zehnter Sieg in Serie: München stellt DEL-Startrekord auf
Zehnter Sieg in Serie: München stellt DEL-Startrekord auf
Das abgezocktere Team gewinnt das Derby
Das abgezocktere Team gewinnt das Derby

Kommentare