DEL-Start: Das müssen Sie wissen

+
Bereit für den ersten Bully: Das Team des EHC München. Untere Reihe, sitzend von links: Jochen Vollmer, Neville Rautert, Dylan Gyori, Felix Petermann, Stephane Julien, Brandon Dietrich, Bryan Adams, Sebastian Ellwing Mittlere Reihe von links: Emanuel Hugl (Pressesprecher), Ulrich Maurer, Julia Kalniczky (Physiotherapeutin), Martin Buchwieser, Jordan Webb, Sören Sturm, Maurizio Mansi (Co Trainer), Pat Cortina (Trainer), Joseph Peppi Heiß (Co-Trainer), Mike Kompon, Martin Schymainski, Dave Reid, Philipp Quinlan, Heinz Preiss (Betreuer), Dr. Robert Kilger (Mannschaftsarzt) Obere Reihe von links: Christian Winkler (sportlicher Leiter), Marco Nachrichter (Equipment Manager) , Kevin Lavallee, Christian Wichert, Patrik Vogl, Daniel Hilpert, Johan Ejdepalm, Rayn Ready, Andre Reschke (Betreuer), Christoph Andrasch (Betreuer)

München - Jetzt geht’s los! Der EHC München startet am Freitag in seine erste DEL-Saison. Mit den Adlern Mannheim wartet gleich ein schwerer Gegner auf den Aufsteiger.

Verteidiger Kevin Lavallee sagt: „Mannheim ist zu Hause immer stark, schon lange in der DEL und sehr erfolgreich. Sie sind Rekordmeister. Aber das hilft uns auch, uns zu motivieren. Wir müssen gleich ins kalte Wasser springen.“

Die Ergebnisse der Vorbereitung lassen die Fans des EHC hoffen: In zehn Testspielen unterlag ihre Mannschaft nur zweimal. Doch Manager Christian Winkler warnt: „Vorbereitung und Saison sind immer noch zwei paar Stiefel.“ Ein Kompliment macht Hans Zach den Münchnern. Zach kennt sich aus, schließlich führte er letzte Saison Außenseiter Hannover zum Titel. Er ist der Ansicht, die Münchner „haben eine gut funktionierende Mannschaft und haben sich gut verstärkt. Ich glaube, dass man um Pre-Playoff-Plätze mitspielen kann.“

Die Fans sind schon heiß auf das erste Heimspiel am Sonntag (19.00 Uhr, Olympia-Eishalle). Im Überblick das Wichtigste, was alle Eishockey-Freunde zur neuen Saison wissen sollten.

Laktattest beim EHC München

Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics

Karten: Der EHC spielt in der Regel zweimal pro Woche, davon ein Heimspiel. Spieltag ist entweder Freitag oder Sonntag. Für die Heimpremiere am Sonntag gegen Iserlohn gibt’s an der Abendkasse noch Karten oder unter der Ticket-Hotline 0180-5481817. Stehplatzkarten sind ab 12 Euro erhältlich, Sitzplätze gibt’s ab 24 Euro. Dauerkarten kosten 288 Euro aufwärts. Kinder und Schüler zahlen jeweils weniger. Die Nordkurve (Blocks H – N) ist der Ort, an dem die eingefleischten EHC stehen. Und die sorgen für eine Stimmung in der Eishalle, die sich vor Fußballpartien nicht zu verstecken braucht.

Spielort: Der EHC spielt weiterhin in der Olympia-Eishalle. Rund 6000 Zuschauer passen dort hinein. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommen Sie mit der U3 am Haltepunkt „Olympiazentrum“ an. Parkmöglichkeiten für Autos gibt es direkt an der Halle oder im Parkhaus der BMW-Welt.

Fanartikel: Farbe bekennen mit einem EHC-Shirt, Kostenpunkt: ab zehn Euro. EHC-Schals und Kappen bietet der Online-Shop shop.ehc-muenchen.de ebenfalls ab zehn Euro an, Pullover ab 15 Euro. Ältere Trikots sind ab 30 Euro erhältlich, das neue Reebok-Leiberl wird balderwerblich sein und um die 70 Euro kosten. In verschiedenen Online-Auktionshäusern gehen auch Original-Trikots über den Tisch. Da kann man mehr Geld los werden. Neben dem EHC-Online-Shop sind die Fan-Utensilien auch zu den Spielen in der Eishalle erhältlich.

Autogrammkarten: Nach den Spielen oder Trainingseinheiten geben die EHC-Cracks immer wieder Autogramme. Ansonsten können Sie bei der Geschäftsstelle angefragt werden (Rückporto ist beizulegen): EHC München, Spiridon-Louis-Ring 27, Olympiastadion, 80809 München.

Radio: Auch in diesem Jahr senden Andreas Hempel und seine Kollegen aus der Eishalle. Häufig übertragen sich auch von Auswärtsspielen. Die Live-Moderation der EHC-Fans ist im Internet unter 1000mikes.com abrufbar. In Spitzenzeiten hatten sie bereits 6000 Hörer. Auch M94,5 überträgt in voller Länge im Netz und über UKW.

TV: Jetzt läuft der EHC auf Sky: Hin und wieder zeigt auch das öffentlich-rechtliche Fernsehen Höhepunkte von DEL-Spielen. Der Bezahlsender überträgt pro Spieltag eine Partie live, dazu Highlights der anderen Begegnungen. Die erste Live-Übertragung mit EHC-Beteiligung ist bereits das Heimspiel am Sonntag gegen Iserlohn.

wim

Auch interessant

Meistgelesen

Entscheidung per Penaltyschießen! Red Bull München unterliegt Hauptstadt-Klub
Entscheidung per Penaltyschießen! Red Bull München unterliegt Hauptstadt-Klub
Deutsche Eishockey-Nationalspielerin mit nur 30 Jahren gestorben - Gymnasium in Trauer
Deutsche Eishockey-Nationalspielerin mit nur 30 Jahren gestorben - Gymnasium in Trauer

Kommentare