EHC: Viel Energie - wenig Punkte

+
Ryan Ready kassierte eine Spieldauerdisziplinarstrafe.

München - Die Eisbären Berlin – leider eine Nummer zu groß für den EHC München… Jedenfalls am Sonntag Abend. Der Hauptstadt-Klub zu Gast in der Verletzungs-Kapitale – am Ende stand ein Auswärtssieg für Berlin.

 Vor 4427 Zuschauern verlor das dezimierte Team von Trainer Pat Cortina gegen den viermaligen Deutschen Meister mit 4:5 nach Penaltyschießen. Den ersten Paukenschlag der Partie setzen die Gäste aus der Hauptstadt. Münchens Abwehr agierte noch im Tiefschlaf, Andre Rankel nutzte das eiskalt zur frühen 1:0-Führung in der zweiten Minute.

Die Antwort des EHC ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Ryan Ready besorgte in Überzahl nach Pass von Eric Schneider den Ausgleich. Der weilte bis zur zwölften Minute – dann erzielte erneut Andre Rankel völlig freistehend aus sechs Metern die 2:1-Führung für die Berliner. Die nächste Großchance hatte Mike Kompon, er scheiterte jedoch aus kurzer Distanz.

Das zweite Drittel begann – ähnlich wie das erste – mit einem Schock für die Gastgeber: Ryan Ready kassierte einen Spieldauer-Disziplinarstrafe nach einem hohem Stockschlag (23.). Doch München kämpfte weiter – mit Erfolg: Rene Kramer (27.) und Martin Buchwieser (28.) verwandelten den Rückstand kurzerhand in eine 3:2-Führung. Nach zwischenzeitlichem Ausgleich durch Steve Walker (38.) brachte Buchwieser (39.) den EHC in Überzahl schnell wieder in Front. In der 46. Minute dann plötzlich Uneinigkeit in der EHC-Defensive: niemand attackierte Denis Pederson, der folgerichtig zum 4:4 einnetzte.

Kurz vor Ende der regulären Spielzeit rettete Goalie Joey Vollmer sein Team dann mit einer klasse Parade in die Verlängerung. Doch auch dort gab es keine Entscheidung, die fiel erst durch den Penalty-Treffer von Steve Walker für die Eisbären.

Das Fazit von Trainer Pat Cortina war dennoch positiv: „Ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung meiner Mannschaft. Wir haben unglaublich viel Energie aufgebracht und sehr gut gekämpft, darauf bin ich sehr stolz“, so Cortina. Berlin ist jetzt Tabellenführer, der EHC liegt auf Position fünf.

Mathias Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Dritte Pleite in Folge: EHC München verpasst Hauptrundensieg in Nürnberg
Dritte Pleite in Folge: EHC München verpasst Hauptrundensieg in Nürnberg

Kommentare