Bilder

EHC-Niederlage zum Auftakt

+
Ulrich Maurer geriet mit Jannik Woidtke aneinander

München - Der Saisonauftakt des EHC RB München ist misslungen. Am Sonntag verloren die Münchner denkbar unglücklich nach Verlängerung gegen Düsseldorf.

Blöde Pleite zum Auftakt! Der EHC RB München verliert gegen Düsseldorf mit 2:3 nach Verlängerung. Es war ein Duell zweier Klubs mit ähnlichem Sommer (Beinahe-Aus, billiger Kader) und selben Frühjahrsperspektiven (nur irgendwie rein in die Playoffs). Entsprechend eng ging es auf dem Eis her. Der EHC suchte zu Beginn nach seiner Feineinstellung: EHC-Betreuer Marco Nachrichter schliff nach zwei Minuten Viktor Ekboms Kufen nach. Ekbom war Sekunden zuvor weggerutscht, direkt vor dem eigenen Tor. Niki Mondt schob frei zum 0:1 ein.

 

EHC gegen Düsseldorf: Niederlage und Prügel

Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics
Der EHC hat sein Heimspiel gegen Düsseldorf verloren. Ulrich Maurer bekam sich mit dem Düsseldorfer Jannik Woidtke in die Haare. Die beiden lieferten sich eine Schlägerei auf dem Eis. © sampics

Im zweiten Drittel verdiente sich der EHC den Ausgleich. Es war Martin Buchwieser, der ihn besorgte (31.): Er schlängelte sich von links außen durch die Verteidigerreihen, wie Felix Neureuther durch die Slalomhänge. Danach schrie er seine Leidenschaft raus. Ein Torgasmus!

Zwei Minuten später hatte Toni Ritter per Fernrakete nachgelegt. Die ganze Bank feierte die Führung! Brent Aubin gab Ritter für dessen erstes EHC-Tor einen Klaps auf den Helm – der Ritterschlag. Blake Sloan: „Das waren super Tore!“ Doch Carl Ridderwall (43.) nutzte ein Münchner Wechsel und schoss das 2:2. „Da kippte das Spiel“, sagte Trainer Pat Cortina. Der EHC wollte vom neuen Kader mehr Biss als im Vorjahr sehen – und das war definitv der Fall. Beleg: einige saftige Checks und zwei Prügeleien. Doch trotz minutenlanger Überzahl gelang den Münchnern das Siegtor nicht. Und in der Verlängerung besorgte Ridderwall das Siegtor. Bitter, der EHC hatte seine Chancen ausgelassen.

„Wir dürfen jetzt nicht zu negativ sein“, meinte Felix Petermann. „Die beiden verlorenen Punkte sind hart genug.“ Und so richtig hart war auch die Vorbereitung - aber solche Erfahrungen helfen dem EHC nur! Gummibänder, Expander mit Stöcken, Langhanteln – das ist nur ein Ausschnitt an Folter-, Verzeihung, Trainingsinstrumenten. Einmal kamen sogar lange, dicke Eisenketten zum Einsatz!

„Die Vorbereitung war manchmal knüppelhart“, berichtet Petermann. „Das muss sie auch sein, aber ab und zu war der Spaß schon weg.“ Auch sein Kapitänspartner Martin Buchwieser meint: „Die Vorbereitung war knackig. Und Pat ist ja auch dafür bekannt.“ Darauf angesprochen schmunzelt Trainer Cortina und sagt: „Ich bin jetzt seit 24 Jahren im Geschäft – jedes Jahr gibt es diese Beschwerden. Ich glaube, ich höre auf mit meiner Arbeit, sobald jemand sagt, eine Vorbereitung bei mir wäre leicht. Zusammen mit Fitnesstrainer Daniel Müller haben wir gute Sachen gemacht.“ Das finden, trotz aller Qual, auch die Spieler. Petermann: „Man merkt richtig: Man fühlt sich besser auf dem Eis.“ Wenn es wie in der Vorbereitung läuft, darf Martin Hinterstocker durchweg zufrieden sein. Für Winkler war er „der MVP der Vorbereitung“. MVP, das ist die englische Abkürzung für den wertvollsten Spieler. Hinterstocker traf in den sieben Spielen dreimal – und glänzte zudem als eiskalter Penaltyschütze. Dass ihn die Trainer dafür überhaupt auswählen, „das hat mich überrascht“. Aber er sagt selbst: „Das hat mir zusätzliches Selbstvertrauen gegeben.“ Die Bosse loben ihn für seine Vielseitigkeit.

Härte und Lob – so will Cortina den EHC auf Vordermann bringen. Der Trainer zur tz: „Der große Unterschied zum Vorjahr kommt erst noch: Wir werden unter der Woche mehr trainieren als in den letzten Saison!“ Dann gibt es wieder Lob für die Eisernen, auch von den Fans.

wim

Auch interessant

Meistgelesen

EHC Red Bull München müht sich zum Sieg über die Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München müht sich zum Sieg über die Fischtown Pinguins Bremerhaven
Eishockey: EHC Red Bull München nach Sieg in Minsk in der Champions League auf Kurs
Eishockey: EHC Red Bull München nach Sieg in Minsk in der Champions League auf Kurs

Kommentare