EHC München

EHC München auf Playoff-Kurs

München - Vor 4075 anwesenden Zuschauern gewann das Team von Pat Cortina gegen die Adler Mannheim. Die Fans skandierten: „Auf geht’s München - kämpfen und siegen“. Daran hielt sich der EHC.

Am Ende hießt es mit 4:3 nach Overtime für den EHC. Den entscheidenden Treffer erzielte Mike Kompon am Ende sogar in Unterzahl. Wieso es nicht zu drei Punkten reichte: mangelnde Konzentration in der Abwehr und fehlende Kaltschnäuzigkeit im Angriff. Ein toller Erfolg war’s trotzdem. Cortina: „Ein wichtiger Sieg. Wir sind froh über die zwei Punkte.“

Vor der Partie bildeten alle Spieler des EHC einen Kreis um ihren Keeper Sebastian Elwing: sie schworen sich ein für ihr vorletztes Heimspiel in der Hauptrunde. Sie hatten sich einiges vorgenommen und bestimmten das erste Drittel. Folgerichtig gelang Kyle Helms die verdiente 1:0-Führung (13.). Die Freude über den Treffer war allerdings ein wenig zu groß.

Während der Hallensprecher noch den Torschützen nannte, pennte die EHC-Abwehr und die Gäste schlugen eiskalt zurück: MacDonald tunnelte Elwing aus kurzer Distanz. Wenig erfreulich auch der Beginn des zweiten Drittels: Mannheim konzentrierter und mit dem nächsten Treffer durch Glumac (22.). Zudem gab’s einen Penalty, den parierte Elwing allerdings stark gegen Dimitrakos.

Besser lief’s erst wieder in Überzahl: Martin Buchwieser brauchte den Puck nach Querpass von Jordan Webb nur einzuschieben (32.). Die Freude währte wieder nur kurz, denn MacDonald brachte die Mannheimer abermals in Führung (33.). Im letzten Durchgang drehten die Münchner den Spies um sorgten ihrerseits für einen schnellen Treffer durch den Ready-Ersatz Jordan Webb (41.). Cortina: „Er ist unglaublich, wenn er den Puck hat.

Man sieht ihn nicht, aber er ist wirklich wichtig für uns, obwohl er nicht bei 100 Prozent ist. Er hilft Buchwieser und Schneider ungemein.“ Martin Schymainski hätte seine Farben sogar in Führung bringen können, scheiterte im Eins gegen Eins aber frei vor Brathwaite.

Es blieb bis zum Ende der regulären Spielzeit beim 3:3. Zuvor holte sich Bryan Adams noch eine 2-Minuten-Strafe ab. Manager Christian Winkler schimpfte wie ein Rohrspatz. Den Spielern war’s wurscht. Kompon in Unterzahl mit dem 4:3-Siegtreffer (61.). Der EHC verteidigt damit Platz fünf in der Tabelle und ist auf dem besten Weg in die Playoffs.

Mathias Müller

EHC München - Adler Mannheim 4:3 (1:1, 1:2, 1:0, 1:0)n.V..

Tore: 1:0 Helms (12:55), 1:1 Glumac (13:22), 1:2 Glumac (21:44) ,2:2 Buchwieser (31:36), 2:3 MacDonald (32:53), 3:3 Webb (40:41), 4:3 Kompon (60:21). 

Schiedsrichter: Brill (Zweibrücken). 

Zuschauer: 4075.

Strafminuten: München 8 - Mannheim 10  (SID)

Rubriklistenbild: © sampics

Auch interessant

Kommentare