"Der EHC hat mein Herz erobert"

+
Bundestrainer Uwe Krupp.

München - Bundestrainer Uwe Krupp spricht im tz-Interview über den EHC München. Einige deutsche Spieler könnten bald ein Thema für die Nationalmannschaft sein ... 

Natürlich tummelten sich beim ersten Heimspiel des EHC München in der DEL mehr oder weniger wichtige Personen im VIP-Raum der Olympiaeishalle. Die einen staunten, die anderen feierten – alle waren angetan vom 5:3 über Iserlohn. Eindeutig zur Gruppe der wichtigeren Gäste gehörte Uwe Krupp, Trainer der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft. Im tz-Interview spricht er über seinen Freund Pat Cortina, darüber, dass der EHC München sein Herz gewonnen habe und sich einige überaus junge und talentierte deutsche Akteure im Kader befänden.

Herr Krupp, sind Sie vom Auftreten des EHC München und vom Ergebnis überrascht?

Krupp: Nein, überhaupt nicht. Die Mannschaft hat sehr viel Konstanz aus der letzten Saison in die DEL mitgebracht – angefangen bei Pat Cortina. Dann sind gute Leute verpflichtet worden. Es gibt ein tolles Publikum hier in München, was ich ja aus meiner Tätigkeit bei der Nationalmannschaft weiß. Ich denke, dass niemand München unterschätzen wird.

Müssen die Verantwortlichen bei der Mannschaft ein wenig auf die Euphoriebremse treten?

Krupp: Nein, das überhaupt nicht. Aber das Umfeld, besser gesagt die Medien, dürfen jetzt nicht zu träumen beginnen. Die Spieler müssen motiviert sein und mit Selbstbewusstsein auftreten. Das ist wichtig, denn ein Spiel wie heute stärkt das Selbstbewusstsein, und das ist wichtig für das nächste Spiel.

Ist Ihnen einer der deutschen Spieler in Bezug auf die Nationalmannschaft besonders ins Auge gestochen?

Krupp: Es sind ja etliche dabei, die bei uns im erweiterten Kader spielen. Und München hat einige Akteure, die in der Vergangenheit bei uns in der U18- und U19-Nationalmannschaft gespielt haben, zum Beispiel die Reihe mit Martin Buchwieser und Martin Schymainski. Auch Felix Petermann ist ja im erweiterten Kader des Nationalteams. Es gibt also einige Leute, die wir im Auge haben.

Hat denn der EHC München mit diesem Auftritt Ihr Herz gewonnen?

Krupp: Der EHC München hat schon in den letzten beiden Jahren mein Herz gewonnen. Ich kenne auch Pat Cortina sehr gut, weshalb ich immer mit einem Auge nach München blicke. Ich will wissen, wie er sich und wie sich die Mannschaft schlägt. Wir haben uns vor fünf Jahren bei der Vorbereitung zur B-Weltmeisterschaft kennengelernt, als er noch das ungarische Nationalteam betreute. Und seitdem haben wir regelmäßig Kontakt. Die Trainerszene ist klein. Wir rufen uns ständig an und tauschen uns aus.

Interview: Patrik Malberg

Auch interessant

Kommentare