Gaißach geht die Puste aus

- Geretsried – Vor der Rekordkulisse von knapp 400 Zuschauern machte das Geretsrieder Eishockeyteam am Freitagabend den vorentscheidenden Schritt in Richtung Landesliga (siehe Bericht oben): Mit 5:4 (1:0, 2:1, 2:3) besiegten die River Rats den Meisterschaftskonkurrenten Gaißach. Sichtlich begeistert war Stefan Strobl. „Hut ab vor der Leistung der Mannschaft. Das Spiel war extrem spannend, und es hätte nicht besser für uns laufen können“, freute sich der ESC-Vorsitzende.

von eduard hien <P>Trotz Überlegenheit dauerte es 17 Minuten, ehe Manfred Hörl das 1:0 &#8211; zugleich 100. Saisontreffer der Rats &#8211; gelang. Der Kapitän zeigte sich in bestechender Form und legte in der 27. und 32. Minute gleich noch zwei weitere Tore nach. &#8222;In punkto Kampf und Einsatzwillen war der Manni heute ein Vorbild. Er hat die Mannschaft aufgebaut, die sich aber auch super präsentiert hat&#8220;, lobte Coach Robert Morczinietz nach dem Schlusspfiff. Hörl selbst war überglücklich. &#8222;Wir haben heute den Zuschauern bewiesen, dass wir ein Team sind und mit unserer kämpferischen Leistung auch einen starken Gegner schlagen können&#8220;, meinte der 30-Jährige, der mit nunmehr 25 Punkten (12 Tore, 13 Beihilfen) die interne Scorerwertung anführt. <P>Spannend verlief der Schlussabschnitt. Nachdem die Gäste bereits im zweiten Drittel auf 1:3 verkürzt hatten, stellte SCG-Spielertrainer Walter Glattenbacher auf zwei Blöcke um. Die Gaißacher, bei denen an Stelle von Topscorer Hans Haider der Ex-Geretsrieder Peter Holdschik mitwirkte, ließen sich auch vom 1:4 nicht schocken und kämpften sich auf 3:4 heran. Doch fast im Gegenzug sorgte Tobias Stowasser mit einem Powerplay-Treffer wieder für den Zwei-Tore-Abstand. Gaißach probierte noch einmal alles, brachte aber mehr als das 5:4 zeitlich mit der Schlusssirene nicht mehr zustande. <P>&#8222;Wir waren zwar heute das erfahrenere Team. Aber durch das hohe Tempo zu Beginn waren wir am Ende doch ziemlich fertig&#8220;, räumte Glattenbacher ein. Immerhin wird sein Klub aufgrund des 11:5-Erfolgs im Hinspiel bei Punktgleichheit aufgrund des besseren direkten Vergleichs vor den Rats rangieren. <P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

EHC Red Bull München müht sich zum Sieg über die Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München müht sich zum Sieg über die Fischtown Pinguins Bremerhaven
Eishockey: EHC Red Bull München nach Sieg in Minsk in der Champions League auf Kurs
Eishockey: EHC Red Bull München nach Sieg in Minsk in der Champions League auf Kurs

Kommentare