Goalie-Not: Geretsried sagt Gastspiel beim EVF ab

- VON DIETER METZLER Fürstenfeldbruck - Die erst drei Spieltagen alte Eishockey-Bayernliga hat bereits ihren ersten Skandal. Der TuS Geretsried sagte kurzfristig die in der Kreisstadt am Sonntagnachmittag (17.15 Uhr) anberaumte Begegnung gegen den EV Fürstenfeldbruck ab. Als Grund gaben die River Rats von Geretsried an, dass sie über keinen einsatzfähigen Torhüter verfügen.<BR>

Bayernliga-Spielgruppenleiter Erich Schalmoser teilte auf Anfrage dem Tagblatt mit, dass - bevor eine Entscheidung über die Wertung des Spiels gefällt wird - Geretsried aufgefordert wird, ärztliche Atteste der drei verletzten Torhüter bis Dienstag vorzulegen. Als Ausweichtermin wurde vorsorglich aber bereits der 30. Dezember festgelegt.

Durch die Bank stinksauer ist man beim EV Fürstenfeldbruck über die kurzfristige Spielabsage, die erst am Sonntagvormittag EVF-Abteilungsleiter Claus Beutelspacher erreichte. "Das ist mehr als ärgerlich", kommentierte EVF-Präsident Josef Fuchs die Absage. "Die Absage kostet uns eine Menge Geld. Wir haben mit 500 Zuschauern gerechnet. Wir haben 300 Flyer vorbereitet, die wir auf dem Marktsonntag verteilen wollten. Ich will da niemanden zu nahe treten, aber komisch kommt mir die Absage schon vor. Ein ärztliches Attest beizubringen, ist doch kein Problem. Ich unterstelle Geretsried, dass die kneifen, weil wir gerade einen Lauf haben."

Brucks Trainer Rudi Sternkopf will zwar nicht spekulieren, aber als Ex-Trainer der Geretsrieder kennt er die Mannschaft bestens: "Der etatmäßige Torhüter Sven-Oliver Klockner hat am Freitagabend gegen Erding im Tor gestanden und bis zur Schlusssirene gespielt. Aus dem Pressebericht ging nicht hervor, dass Klockner verletzt wurde. Der zweite Torhüter Armin Wolters ist seit längerem verletzt, ebenso wie der dritte Goalie Albrecht Ranft."

Dennoch hätte man antreten können, wie Sternkopf erklärt: "Der Torhüter der Junioren war bereits in den letzten Spielen als zweiter Goalie mit auf der Bank. Wenn auch er sich verletzt haben sollte, so müssten die Junioren doch im Prinzip über einen zweiten Junioren-Torhüter verfügen. Aber ich vermute, die Geretsrieder haben ohne ihren etatmäßigen Keeper Klockner Angst zu spielen."

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Das abgezocktere Team gewinnt das Derby
Das abgezocktere Team gewinnt das Derby
Champions Hockey League: Achtelfinalgegner von EHC, Adlern und Panthern stehen fest
Champions Hockey League: Achtelfinalgegner von EHC, Adlern und Panthern stehen fest

Kommentare