Heiß: „Keine Geschenke!“

+
Julien hat sechs Saisons für die Kölner Haie gespielt

München - Am Freitag (19.30 Uhr, Oly-Eishalle) tritt der EHC gegen die Kölner Haie an. Eine heiße Kiste – vor allem für Co-Trainer Peppi Heiß, der ja lang in Köln spielte. Das Interview mit der Köln-Legende des EHC:

Herr Heiß, schlägt Ihr Herz noch für Köln?

Heiß: Ich bin ja nun schon lange genug weg und habe etwas Abstand gewonnen. Aber ich habe schon eine besondere Beziehung zu Köln. Ich habe 13 Jahre dort gelebt und gespielt, meine Kinder sind dort geboren. Ich verfolge schon noch, wie es bei den Haien läuft und telefoniere hin und wieder mit Bekannten vor Ort.

Jetzt treffen Sie auf Ihren Ex-Klub…

Heiß: Es wird kein ganz normales Spiel für mich, aber wir wollen keine Geschenke machen. Es ist ein Heimspiel, da wollen wir gewinnen und mit dem Schwung dann auch am Sonntag in Hannover punkten…

…wo es chaotisch zugeht. Die Spieler sind einmal nicht ins Training gekommen, weil sie auf ihre Gehälter und Prämien warteten. In Köln dagegen gab es eine Einheit zusätzlich – ein Straftraining. Der EHC spielt also gegen die Chaos-Klubs.

Heiß: Das mit dem Gehalt ist ärgerlich für die Spieler, klar. Ich habe aber gelesen, dass in Hannover der Mannschaft schon im Vorjahr die Gehälter gekürzt wurden – und trotzdem wurde sie Meister…

Interview: Martin Wimösterer

Auch interessant

Kommentare