Keith Aulie verstärkt ab sofort den EHC Red Bull München

EHC: Ein neuer Mann fürs Grobe

+
Schon in Action: Keith Aulie

München - Für die Fans ist es wie ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Der EHC Red Bull München hat seit Freitagmittag (endlich) einen weiteren Verteidiger an Bord. Und dann handelt es sich dabei um einen Kandidaten mit ordentlich NHL-Erfahrung.

Für die Fans ist es wie ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Der EHC Red Bull München hat seit Freitagmittag (endlich) einen weiteren Verteidiger an Bord. Keith Aulie, der bereits über einiges an AHL- und NHL-Erfahrung verfügt, wird von nun an die Münchner Kufencracks auf dem Eis unterstützen. Der gebürtige Kanadier trainiert bereits mit der Mannschaft. Ob er am Sonntag beim Heimspiel gegen Straubing (14.00 Uhr) zum Einsatz kommen wird, ist unklar.

Eines ist aber sicher: Mit dem 28-Jährigen bekommen die Münchner ein ordentliches Stück Physis mit in die Abwehrreihen. Aulie (1,98 Meter groß und 103 Kilogramm schwer), der 2016 ein kurzes Engagement in Finnland bei HIFK Helsinki hatte, gilt als niemand, der die körperliche Auseinandersetzung scheut. „Ich habe keine Angst davor, einzuschreiten, wenn es darum geht, einen meinen Mitspieler zu verteidigen“, so Aulie zur tz. „Aber ich denke nicht, dass es das ist, was hier hauptsächlich meine Aufgabe sein wird. Ich bin ein sehr variabler Spieler, der dort aushilft, wo er gebraucht wird.“

Zuletzt stand Aulie bei den Chicago Wolves unter Vertrag. Nun suchte er nach einer neuen Herausforderung. „Ich habe schon länger nach einer Möglichkeit gesucht, nach Europa zu gehen. Jason Jaffray, Daryl Boyle und Steve Pinizzotto haben mir von dem Verein, dem tollen Team und der Organisation erzählt. Als es dann die Möglichkeit gab, musste ich nicht lang überlegen.“

Gemeinsam mit seiner Frau und seinem 19 Monate alten Sohn Emerson ging es nach München. „Der Flug war etwas anstrengend“, so Aulie lachend. „Emerson fand nämlich alles so spannend, dass er kein Auge zu machen wollte.“ Nun freut sich die kleine Familie darauf, ihre neue Heimat zu entdecken. „Wir sind zum ersten Mal in Deutschland und ich bin sehr gespannt, auf die Stadt und möchte mehr über ihre Geschichte erfahren“, so der Neuzugang.

Die Sommer verbringt Aulie übrigens immer in seinem Haus am See in Saskatchewan (Kanada). „Ich liebe es, in der Natur zu sein und den gesamten Tag zu fischen. Außerdem helfe ich meinem Vater immer auf seiner Farm aus.“ Die beiden verbindet ein sehr einschneidendes Erlebnis. Im Alter von 15 Jahren rettete Aulie seinem Vater das Leben. „Es war Winter und er war auf dem Eis, um Schnee zu räumen, sodass wir Eishockey spielen konnten. Auf einmal sah ich, wie mein Vater einbrach. Ich bin sofort zu der Stelle gelaufen und merkte, dass er nicht von alleine herauskam. Irgendwie habe ich es geschafft, ihn herauszuziehen. Ich bin unglaublich dankbar, dass es mir gelungen ist.“

Heute freut sich Aulie auf den Besuch seiner Familie in München. „Ich denke, dass sie im Januar herfliegen werden und freue mich schon darauf, ihnen alles zu zeigen“, so der neue EHC-Profi. Die Fans können sich in jedem Fall auf die ersten Einsätze des 1,98-Meter-Mannes freuen.

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zweiter Meister-Puck: Bringt die 14.000 Berliner zum Verstummen, Red Bulls!
Zweiter Meister-Puck: Bringt die 14.000 Berliner zum Verstummen, Red Bulls!
Matchpuck! EHC kann am Sonntag daheim den Titel-Hattrick perfekt machen
Matchpuck! EHC kann am Sonntag daheim den Titel-Hattrick perfekt machen
Titel-Triple oder Trauma? Diese fünf Dinge werden den EHC-Showdown entscheiden 
Titel-Triple oder Trauma? Diese fünf Dinge werden den EHC-Showdown entscheiden 
Berlin überrumpelt EHC - jetzt kommt es zum Showdown in München
Berlin überrumpelt EHC - jetzt kommt es zum Showdown in München

Kommentare