1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Eishockey

Playoffs? Keine Panik...

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lena Meyer

Kommentare

ICE HOCKEY - DEL, RB Muenchen vs Iserlohn
Florian Kettemer (r.) & Co. wollen wieder angreifen © Gepa

München - Ein Wochenende ohne Punkte, der Verlust des ersten Tabellenranges. Für den EHC Red Bull München läuft es momentan nicht nach Plan. Warum trotzdem noch kein Grund zur Panik besteht, erklärt Ex-Profi und TV-Experte Rick Goldmann.

Es war eine Negativ-Premiere. Zum ersten Mal in dieser Saison beendete der EHC Red Bull München ein Wochenende ohne Punkte. Die Münchner hatten am Freitag gegen Mannheim (3:5) und am Sonntag gegen Iserlohn das Nachsehen (2:5). Damit musste der erste Tabellenplatz an die Adler abgegeben werden – und das nur eine Woche vor Ende der regulären Saison! Für EHC-Coach Don Jackson ist klar: „Wir müssen die richtige Reaktion zeigen.“ Und zwar schon Mittwoch Abend. Um 19.30 Uhr steht das vorletzte, reguläre Heimspiel der Münchner an. Es geht gegen den Tabellen-Fünften Augsburg – ein Pflichtsieg!

Aber was ist es, das den Münchnern derzeit fehlt? Auffällig ist, dass die Roten Bullen seit Jahreswechsel immer wieder gegen die großen Teams straucheln. Ex-Profi und TV-Experte Rick Goldmann (u.a. Telekom Eishockey) meint: „Erst einmal muss man eines klar herausstellen: Der EHC Red Bull München hat vom Hockey Halleluja in der vergangenen Saison bis zum Hockey Halleluja dieser Saison ein nahezu perfektes Eishockey gespielt. Die Mannschaft hat also ein Jahr lang eine Top-Leistung abgerufen – das ist nicht normal.“ Es sei völlig klar, dass da auch mal ein kleiner Leistungseinbruch erfolgen könne, so der Ex-Profi. „Ich würde sogar nur von einer Formschwankung sprechen“, sagt Goldmann der tz. „Die Leistung ist ja immer noch auf einem sehr hohen Niveau.“ Der Experte sieht den Grund für diese Schwankung auf der mentalen Ebene: „Wir stehen so kurz vor den Playoffs. Das schürt natürlich die Nervosität. Vor allem, wenn du als Titelverteidiger ins Rennen gehst. Hinzu kommt die interne Konkurrenz, die sich automatisch bei einem so tiefen Kader ergibt. Alle diese Faktoren schaffen ein wenig Unruhe, die sich aber wieder zu Beginn der Playoffs geben wird.“

Die Fans der Red Bulls müssen sich also noch keine Sorgen machen, was die heiße Phase der Saison angeht. „Ich denke nicht, dass man aus den vergangenen Wochen Schlüsse auf den Verlauf der Playoffs ziehen kann“, so Goldmann. Wie wahrscheinlich ist dann also, dass es mit der Titelverteidigung klappt? „Das lässt sich natürlich schwer vorhersagen. Es wird schwerer als in der vergangenen Saison“, meint der Experte. Eines ist aber sicher: Ein Erfolgserlebnis am Mittwoch wäre ein guter Anfang.

Lena Meyer

Auch interessant

Kommentare