1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Eishockey

Feierabend mit Mauer!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lena Meyer

Kommentare

null
Frank Mauer in einer Fotomontage © EHC Red Bull

München - Afterwork mit den Red Bulls. Am Mittwoch laden die EHC-Profis zum Feierabend in die Eishalle. Die Münchner müssen gegen Krefeld ran.

Dieser Anblick war selbst für Sportmanagementstudent Frank Mauer überraschend. „Wer weiß, wie ich einmal herumlaufen werde, wenn ich kein Eishockey mehr spiele. Aber im Moment trage ich selten Anzüge. Insofern war es wirklich lustig, sich plötzlich so zu sehen“, berichtet der Stürmer des EHC RB München der tz. Vor allem, weil der 28-Jährige beim Shooting für das Werbemotiv gar nicht Modell stand. Das Porträt des Spielers wurde per Photoshop auf den passenden Unterkörper montiert. Der Grund für die Aktion? Das  Spiel am Mittwoch gegen die Krefeld Pinguine - ab 19.30 Uhr in der Olympia-Eishalle - steht unter dem Motto Afterwork. Heißt: Vom Streetfood-Markt bis zur Cocktailbar gibt es einige Angebote, damit die Zuschauer ihren Feierabend angemessen zelebrieren können.

Mauer & Co. wollen die Spitze der DEL-Tabelle zurückerobern, der 6:2-Sieg am Sonntag gegen Schwenningen war ein erster Schritt. Mauer: „Wir haben uns wieder besser präsentiert. Das ist gut. Darauf können wir aufbauen.“

Im neuen Jahr konnten die Münchner erst drei von acht Spielen für sich entscheiden. „Zuletzt sind wir ein wenig von unserer Linie abgekommen“, gibt Mauer zu. „Wir haben die Spiele nicht mehr so dominiert wie zuvor und waren vielleicht hin und wieder zu nachlässig.“ Allerdings habe man sich davon nicht unterkriegen lassen. Mauer: „Wir sind erfahren genug, um zu wissen, dass es nicht nur Siegesserien geben kann. Wichtig ist, dass wir zurück in unsere Spur finden.“

Gut möglich, dass das gegen Krefeld gelingt, die bisherige Bilanz gegen die Pinguine kann sich sehen lassen. „Die Spiele gegen Krefeld waren immer schwer, dennoch konnten wir dreimal gewinnen“, so EHC-Coach Don Jackson. „Ich sehe keinen Grund, warum wir diese Serie nicht fortsetzen sollten.“ Das sieht auch Frank Mauer so: „Es ist gut, dass wir gleich nach dem Erfolg gegen Schwenningen wieder randürfen.“ Vielleicht lohnt ja bald auch wieder ein Blick auf die Tabelle, überraschend wäre das nicht.

Lena Meyer

Auch interessant

Kommentare