EHC München ehrgeizig: Gleich in die Pre-Playoffs!

+
Pat Cortina (r.) stimmt den EHC auf die neue Saison ein

München - ­ Aufsteiger EHC München geht mit sportlich ehrgeizigen Zielen in die am 3. September beginnende DEL-Saison. Star-Einkauf Stephane Julien nennt sogar einen Tabellenplatz.

Acht Jahre nach dem wirtschaftlich bedingten Umzug der München Barons nach Hamburg ist die bayerische Landeshauptstadt wieder auf der großen Eishockey-Landkarte vertreten. Aufsteiger EHC München geht mit sportlich ehrgeizigen Zielen in die am 3. September beginnende Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

“Die Liga wurde in den vergangenen Jahren immer ausgeglichener. Wenn wir Heimstärke beweisen, dann haben wir eine Chance auf Platz zehn und die Pre-Playoffs“, sagte Star-Einkauf Stephane Julien (zuletzt Kölner Haie) am Dienstag bei der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz.

Eine erste Standortbestimmung wird der Testspiel-Dreierpack gegen Vizemeister Augsburger Panther (Freitag/20.00 Uhr), Meister Hannover Scorpions (Sonntag/15.00 Uhr) und die Straubing Tigers (Dienstag/20.00 Uhr) liefern.

Der Aufsteiger aus München vertraut weitgehend der Mannschaft, die im vergangenen Jahr die Zweitliga-Meisterschaft und den DEB-Pokal gewann. 15 Profis wurden übernommen. Julien ist einer von nur acht Zugängen. Mit dem Kanadier Eric Schneider aus der Konkursmasse der Frankfurt Lions könnte noch ein neunter hinzukommen. Der Torjäger weilt derzeit als Trainingsgast beim EHC.

Während sportlich vorsichtiger Optimismus herrscht, sieht es auf der wirtschaftlichen Seite dünn aus. Die Imageprobleme der DEL und das sommerliche Lizenzierungschaos, als sich die Münchner über das Schiedsgericht den Aufstieg erstreiten mussten, haben Spuren hinterlassen. Zudem schrecken die Rahmenbedingungen im 43 Jahre alten Eisstadion, dem ältesten der Liga, viele potenzielle Geldgeber ab.

“Bis heute liegt uns noch kein einzig unterschriebener, neuer Sponsorenvertrag vor“, gestand EHC-Boss Jürgen Bochanski. “Aber ich gehe davon aus, dass wir noch im August zwei bis drei Abschlüsse erzielen können.“ Gemeinsam mit den Mitgesellschaftern Waldemar Jantz und Michael Phillips sorgt er für das Gros des 3,5 Millionen-Euro- Etats.

dpa

Auch interessant

Kommentare