EHC München verlangt Mannheim alles ab

+
Am Ende wurde es durch ein EHC-Tor von Bryan Adams noch einmal spannend

München - DEL-Aufsteiger EHC München hat dem Rekordmeister Adler Mannheim im Kampf um die direkten Playoff-Plätze alles abverlangt. Noch haben die Münchner die Nase knapp vorne.

Ein Wochenende ohne Wert! Die Kufencracks des EHC kommen auch aus Mannheim mit leeren Händen nach Hause: Nach der 0:4-Packung am Freitag gegen Iserlohn folgte am Sonntag eine knappe, aber verdiente 3:4-Niederlage bei den Adlern! „Wir sind gut gestartet, haben dann aber zwei große und einen kleinen Fehler gemacht“, meinte Trainer Pat Cortina nach dem Spiel enttäuscht. „Mannheim ist zu einfach zu seinen Toren gekommen.“

Damit steht nach diesem Wochenende die Doppelnull – was aber nicht zur Aufregung taugt. Manager Christian Winkler: „Als wir am ersten Dezemberwochenende auch zweimal verloren haben, haben wir danach eine Siegesserie gestartet.  Vielleicht gelingt uns das nun auch wieder.“

Dabei ging der EHC in Mannheim vor 10.547 Zuschauern nach zehn Minuten noch mit 1:0 in Führung. Torschütze: Mike Kompon. Dann leisteten sich die Münchner aber drei böse Patzer. Erst verlor Johan Ejdepalm den Puck hinter dem Tor, Yannic Seidenberg schnappte sich die Scheibe und schoss zum 1:1 (13.) ein. Beim zweiten Treffer ließ Keeper Sebastian Ellwing einen Weitschuss von Frank Mauer durch die Schoner gleiten. Und beim dritten Gegentor, wieder durch Seidenberg, schlief gleich die gesamte Münchner Mannschaft (17.)! Als Ryan Ready zu Beginn des Mitteldrittels mit dem Anschluss noch mal für Hoffnung sorgte (21.), machte Ronny Arendt kurz darauf das 4:2 für Mannheim (33.). Der Anschluss durch Adams (53.) änderte nichts mehr an der Doppelnull!

Und dennoch zeigt man sich kämpferisch beim EHC: „Es wird auch wieder ein Wochenende kommen, an dem wir vier, fünf oder sogar sechs Punkte einfahren“, sagte Manager Winkler.

as, pm

Mannheim – EHC: 4:3 (3:1,1:1,0:1). Tore: 0:1 Kompon (09:12), 1:1 Seidenberg (12:46), 2:1 Mauer (14:19), 3:1 Seidenberg (16:55), 3:2 Ready (20:21), 4:2 Arendt (32:46), 4:3 Adams (52:23)

Auch interessant

Kommentare