EHC München verliert in Berlin

Berlin - Titelfavorit Eisbären Berlin hat Aufsteiger EHC München in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) deutlich die Grenzen aufgezeigt.

Die Berliner gewannen am Samstag souverän mit 4:2 und setzten damit ihre Aufholjagd fort. Nach einer Schwächephase, in der die Hauptstädter gegen Hannover und Ingolstadt zwei Pleiten kassiert hatten, scheinen sich die Eisbären wieder gefangen zu haben: Der Erfolg gegen die Bayern ist der dritte in Serie. Der EHC München ging dagegen nach zwei Siegen erstmals wieder als Verlierer vom Eis und verpasste dabei auch den möglichen Sprung an die Tabellenspitze.

Vor 14 100 Zuschauern brachte Alexander Weiß die Berliner früh auf Kurs. Die Gäste spielten viel zu defensiv und ließen sich von den Eisbären vor das eigene Tor drängen. Denis Pederson erhöhte auf 2:0, nachdem die Gastgeber etliche Chancen vergaben. Im zweiten Drittel gelang Derrick Walser der dritte Treffer. Erst dann kam München - das Überraschungsteam der bisherigen Saison - besser in das Match.

Just als die Gäste auf den Anschlusstreffer drängten, markierte Daniel Weiß aber Tor Nummer vier und sorgte damit für die endgültige Entscheidung. Die glücklichen Treffer von Martin Buchwieser, der beim Deutschland-Cup in knapp zwei Wochen sein Debüt in der Nationalelf feiern dürfte, und Kyle Helms waren nur noch Ergebniskosmetik.

dpa

Auch interessant

Kommentare