Endspurt um Play-off-Plätze

EHC verliert in Wolfsburg

München - Im Endspurt um die besten Play-off-Plätze haben die Grizzly Adams Wolfsburg ihre Erfolgsserie fortgesetzt - und dem EHC eine Niederlage beschert. 

Wolfsburg ist somit erster Verfolger des überlegenen Spitzenreiters Hamburg Freezers. Der Vizemeister von 2011 feierte mit dm 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gegen Red Bull München den vierten Sieg in Folge und löste die Krefeld Pinguine als Tabellenzweiten ab.

Die Niedersachsen profitierten am 47. Spieltag von der gleichzeitigen 2:6 (0:3, 0:0, 2:3)-Niederlage der Krefelder im rheinischen Derby bei den Kölner Haien. Die von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp betreuten Kölner kehrten nach vier Niederlagen wieder in die Erfolgsspur zurück und steuern als Tabellenvierte ebenfalls eindeutig auf Viertelfinalkurs. Spitzenreiter Hamburg Freezers, der fünf Runden vor Schluss als einziges Team bereits für die Runde der letzten Acht qualifiziert ist, rutscht auf der Zielgeraden der Hauptrunde in einer Minikrise. Nach dem 3:4 (2:3, 1:0, 0:1) bei den Augsburger Panthern haben die Hanseaten drei der letzten vier Spiele verloren.

Einen weiteren Schritt Richtung Viertelfinale machten die Thomas Sabo Ice Tigers. Die Nürnberger liegen nach dem 2:1 (0:0, 0:0, 2:1) gegen die Iserlohn Roosters als Fünfter fünf Punkte vor dem Tabellensiebten München. Die Vor-Play-offs im Visier hat Augsburg, das den spielfreien Titelverteidiger Eisbären auf Rang zehn ablöste. Keine Chance mehr auf die Meisterrunde haben die Schwenninger Wild Wings trotz des 8: 4 (5:3, 1:1, 2:0) gegen das Schlusslicht Düsseldorfer EG. Auch die Straubing Tigers sind nach dem 2:5 (1:1, 0:3, 1:1) beim ERC Ingolstadt aus dem Rennen.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Meine Kindheit in der NHL-Kabine“ - EHC-Neuzugang Bourque stellt sich vor
„Meine Kindheit in der NHL-Kabine“ - EHC-Neuzugang Bourque stellt sich vor
Eishockey - ein Fall für Ingo Lenßen
Eishockey - ein Fall für Ingo Lenßen

Kommentare