Dem Nachwuchs zu Diensten

- VON EDUARD HIEN Pfaffenhofen/Geretsried - Vor seinem Auftritt beim EC Pfaffenhofen war dem Geretsrieder Eishockeyteam Rang drei sicher. Mit einem Sieg hätte der TuS mit den Gastgebern sogar noch die Plätze tauschen können. Die Hallertauer allerdings ließen sich nicht mehr verdrängen: Sie besiegten die River Rats am letzten Spieltag der Hauptrunde verdient mit 6:2 (0:0, 3:1, 3:1).<BR>

Nach einem ausgeglichenen ersten Abschnitt, in dem die Referees einen Treffer von Juris Opulskis nicht anerkannt hatten, gingen die Hausherren durch den Deutsch-Tschechen David Vokaty mit 1:0 in Führung. Den Ausgleich für das TuS-Team besorgte Verteidiger Sergej Tchoudinov in Überzahl mit seinem 15. Saisontreffer. Dann aber ließ Geretsried die Zügel schleifen und Pfaffenhofen zog auf 3:1 davon.<P>Beflügelt durch den Vorsprung legte der ECP im Schlussdrittel nochmals ein Schäufelchen drauf. Mit drei weiteren Treffern schraubte er das Ergebnis auf 6:1, ehe in der Schlussminute Sebastian Wanner eine kleine Resultatsverbesserung gelang. "Respekt vor meiner Mannschaft. Sie hat heute verdient gewonnen, und ich glaube, für uns alle ist der zweite Platz eine Riesenüberraschung", freute sich Pfaffenhofens Coach Andy Malysiak. TuS-Trainer Rudi Sternkopf machte die Niederlage am besseren Überzahlspiel des Tabellenzweiten fest: "Bei uns war das bei weitem nicht so effektiv." Neben TuS-Keeper Sven Klockner, der sich über mangelnde Arbeit nicht beschweren konnte, hob Sternkopf die Leistung von Pfaffenhofens Schlussmann Florian Lachauer hervor. Der ehemalige Garmischer habe immer dann super gehalten, "wenn wir am Drücker waren".<P>Mit dem dritten Platz ist Sternkopf nicht unzufrieden. Zwar sind die River Rats mit dem TSV Erding punktgleich, rangieren aber in der Abschlusstabelle aufgrund des besseren direkten Vergleiches vor dem Aufsteiger. Auch mit dem Gegner im Viertelfinale der Play-offs ist der TuS-Coach "einverstanden": Am kommenden Sonntag empfängt Geretsried den sechstplatzierten ESC Dorfen im Heinz-Schneider-Eisstadion. Das Rückspiel wird am Freitag, 25. Februar, in Dorfen bestritten. Sollte ein drittes Match erforderlich sein, genießt der TuS zwei Tage später erneut Heimrecht.<P>Die Niederlage in Pfaffenhofen nahmen die Geretsrieder übrigens auch deshalb nicht tragisch, weil sich das personelle Opfer - Hans Tauber jun. und Andreas Hölzl waren zu den Junioren abkommandiert worden - gelohnt hatte: Der TuS-Nachwuchs siegte bei Tabellenführer Augsburger EV mit 4:3 und wahrte seine Chance auf den Aufstieg in die Bayernliga.<P>EC Pfaffenhofen - River Rats Geretsried 6:2 (0:0, 3:1, 3:1). - Tore 1:0 (25:06) Vokaty (Hanke, Löwenberger - 5-4), 1:1 (31:28) Tchoudinov (Opulskis - 5-4), 2:1 (33:13) Spindler (Löwenberger, Thommes), 3:1 (38:48) Gray (5-4), 4:1 (44:09) Gray (Vokaty, Scott), 5:1 (49:59) Löwenberger (4-6), 6:1 (54:41) Spindler (Löwenberger), 6:2 (59:25) Wanner (Holdschik - 5-4). - Strafminuten: Pfaffenhofen 14, Geretsried 18 + 10 (Opulskis). - Zuschauer: 264.<P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

EHC Red Bull München müht sich zum Sieg über die Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München müht sich zum Sieg über die Fischtown Pinguins Bremerhaven
Eishockey: EHC Red Bull München nach Sieg in Minsk in der Champions League auf Kurs
Eishockey: EHC Red Bull München nach Sieg in Minsk in der Champions League auf Kurs

Kommentare