Volle Ränge bei Hockey HALLEluja

Erstes Olympiahallen-Spiel des EHC ausverkauft - OB Reiter kommt

+
Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter hat sich für das Derby gegen Nürnberg in der Olympiahalle angesagt.

Der EHC Red Bull München meldet für das erste von drei Spielen in der Olympiahalle ausverkauftes Haus. Für die anderen beiden Partien sind immerhin noch 7000 Tickets verfügbar.

Das Spitzenspiel der DEL zwischen dem EHC Red Bull München und den Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg am 30. Dezember ist die erste der drei in die 10.000 Zuschauer fassende Olympiahalle verlegten Partien, die ausverkauft ist. Das teilte der Meister am Mittwoch mit. Für das Derby gegen die Franken, die den EHC zuletzt sechs Mal in Folge besiegen konnten, sind keine Tickets mehr verfügbar.

Auf einen prominenten Gast in der Olympiahalle dürfen sich die Red Bulls schon jetzt freuen. Gegen Nürnberg wird Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter den Hausherren auf den Rängen die Daumen drücken.

Für die anderen beiden Spiele unter dem Zeltdach gegen die Adler Mannheim (02.01.) und die Eisbären Berlin (05.01.) sind noch insgesamt rund 7000 Tickets erhältlich. Für alle Partien gibt es allerdings keine Tickets mehr für die 1.350 Plätze fassende EHC-Fankurve. Schnell sein lohnt sich also.

Der EHC Red Bull München rechnet zu den Hockey-HALLEluja-Spielen mit einer dreifach ausverkauften Olympiahalle und damit 30.000 Fans bei den Spielen, bei denen die Hausherren in Spezial-Trikots auflaufen wird.

fw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

20 Fakten zum 20. Geburtstag, die Sie noch nicht über den EHC wussten
20 Fakten zum 20. Geburtstag, die Sie noch nicht über den EHC wussten
Panne bei Bekanntgabe des Eishockey-Kaders für Olympia - DOSB klärt auf
Panne bei Bekanntgabe des Eishockey-Kaders für Olympia - DOSB klärt auf
Ehrenpräsident Bochanski gratuliert dem EHC: Die Zukunft verspricht Großes
Ehrenpräsident Bochanski gratuliert dem EHC: Die Zukunft verspricht Großes
EHC ringt Verfolger Nürnberg nieder und baut Tabellenführung aus
EHC ringt Verfolger Nürnberg nieder und baut Tabellenführung aus

Kommentare