1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Eishockey

EHC setzt auf Fan-Hilfe gegen Berlin

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
EHC-Stürmer Klaus Kathan (oben) gegen Alexander Oblinger (Ingolstadt). © sampics

München - Die Spiele werden weniger, die Sprüche markiger. „Am Freitag müssen wir gewinnen“, sagt Klaus Kathan, „egal was ist!“ Der EHC kämpft um die Playoffs.

Sein EHC RB München empfängt Berlin (19.30 Uhr, Eishalle). „Eines von zwei Endspielen für uns“, sagt Kathan. „Wir wollen unseren zehnten Platz verteidigen. Dann haben wir unser Ziel erreicht: die Play-offs.“ Kathan weiß, worauf es ankommt: auf Kampf und Leidenschaft. Die Tugenden, die dem EHC erst die Chance auf die Play-offs erhalten haben. Denn nach dem Abgang der NHL-Stars und der Sperre für Kapitän Buchwieser hatte keiner auf die Münchner gewettet.

Doch stattdessen punktete der EHC konstant. Gerade in dieser Zeit war Kathan einer, der dem Team Sicherheit und Tore gab. Der Stürmer baut auf die Fans: „Am Freitag muss die Bude brennen.“ So wie beim Spiel vor einer Woche gegen Nürnberg, als der EHC dank feuriger Fanunterstützung furios ins Spiel zurückkam.

Mike Kompon sagte: „Die Fans waren unglaublich. Danke, Leute! Ihr gebt uns immer wieder Extra-Energie.“ Und so wird es auch am Freitag sein: Der Vorverkauf für das Berlin-Spiel verlaufe sehr ordentlich, teilt der Verein mit, so gut wie noch nie in der bisherigen Saison. Sogar das Duell der NHL-Kolosse gegen Mannheim war im Vorverkauf nicht so gefragt!

Es wird also mächtig was los sein am Oberwiesenfeld. Die Halle, angeführt von den Anhängern und Trommlern in der Nordkurve, wieder „Kämpfen für die Playoffs“ anstimmen.

Kathan verspricht: „Am Freitag kämpfen wir um unser Leben. Bei uns geht es um alles.“ Anders bei den Berlinern, die sich für die Playoffs qualifiziert haben. Am Dienstag unterlagen sie gegen heißere Nürnberger mit 2:5. Auch die Ice Tigers brauchten noch Punkte für die Playoffs - und haben sich durch den Sieg vom K.o.-Strich abgesetzt.

Gegen Berlin und Hamburg, den Gegner am Sonntag, holte der EHC in dieser Saison nur einen von 18 möglichen Punkten! Und in Hamburg hat der EHC noch nie gewonnen. An eine Niederlage denkt beim EHC aber keiner. Kathan gibt die Parole aus: „Für uns gibt es keine Ausreden. Wir müssen gewinnen.“ Mit Hilfe der Fans kann es klappen.

wim

Auch interessant

Kommentare