Reimer hat Großes vor

+
Jochen Reimer (l.) 2007 - jetzt freut er sich, wieder diesseits des Weißwurschtäquators zu sein

München - Das Motto war vielversprechend: Mit einem „viel Spaß, have fun und O’zapft is“, eröffnete Gastgeber Richard Reindl vom Sponsor FTI am Mittwoch offiziell den bayerischen Team­abend des EHC München und somit auch die diesjährige Saison.

Mit an Bord war die gesamte EHC-Familie: Spieler mit Frauen und Kindern, die Trainer Pat Cortina, Maurizio Mansi, Peppi Heiß und auch Klubchef Jürgen Bochanski gab sich die Ehre. Im bayerischen Ambiente verlebte die Truppe einen entspannten Abend nach den anstrengenden Laktattests am Vormittag. Auch die Verköstigung stimmte: Obazda, Würstl, Kartoffelsalat und Brezn.

Hört sich einfach an, aber genau darauf hat sich Neuzugang Jochen Reimer ganz besonders gefreut: „Ich verspüre eine riesige Vorfreude darauf, dass ich jetzt wieder in der Heimat spielen kann.“ Über seine Zeit jenseits des Weißwurschtäquators hat Reimer nicht nur Positives zu berichten: „In Düsseldorf war wenigstens noch mein Bruder Patrick dabei, mit dem ich jeden Tag etwas gemacht habe. Ich hab’ immer gedacht, ich kann später mal überall leben, aber in Wolfsburg so ganz ohne Familienanschluss, das war schon hart.“ Deswegen ist der 25-Jährige wieder zurückgekehrt zu Familie und Freunden. Reimer: „In Wolfsburg hatte ich Heimweh, das war der Hauptgrund, dass ich wieder da bin. Mit ist klar geworden, dass die Familie wichtiger ist als ein paar Euro mehr auf dem Konto. Ich habe beim Angebot des EHCs dann auch gerne auf ein bisschen was verzichtet.“

Für den EHC ist Reimer ein Glücksgriff. Neben der sportlichen Komponente verspricht er auch einen Zuwachs an Zuschauern: „Mein ältester Bruder und mein Papa werden bei 90 Prozent der Heimspiele da sein. Außerdem haben sich auch schon mehr Freunde aus der Heimat angekündigt. Mindelheim ist ja nicht weit weg. In 50 Minuten ist man hier.“

Für die kommende Saison gibt’s für Reimer nur ein Ziel mit dem EHC. „Ich will in die Playoffs, man muss sich Jahr für Jahr steigern. Ich will nicht nach der Vorrunde Urlaub machen. Wir sind eine ehrgeizige Mannschaft.“

Mathias Müller

Auch interessant

Kommentare