Schweiz nach 3:3 Gruppen-Zweiter

- Turin - Die Schweizer Eishockey-Auswahl hat sich beim Olympia-Turnier in Turin den zweiten Platz in der Vorrundengruppe A gesichert. Den Eidgenossen genügte am Dienstag dafür ein glückliches 3:3 (2:1, 0:1, 1:1) gegen Italien.

Für die schon ausgeschiedenen Gastgeber war es der zweite Punktgewinn nach dem 3:3 gegen Deutschland. Die ebenfalls gescheiterte DEB-Auswahl trifft am Nachmittag zum Abschluss auf Gruppensieger Finnland.

Italiens früherer DEL-Profi Mario Chitarroni leitete mit einem kapitalen Fehlpass den späten Schweizer Ausgleich durch Ivo Rüthemann (57.) ein. Romano Lemm (4.) und Patrick Fischer (7.) hatten für eine schnelle 2:0-Führung der Schweizer gesorgt, die schon für das Viertelfinale qualifiziert waren.

Für Italien drehten Joe Busillo (16.), Carter Trevisiani (21.) und Tony Iob (47.) die Partie, ehe wie gegen Deutschland der sicher geglaubte Sieg noch verloren ging.

Mit einer Enttäuschung endete das Turnier für den nächsten WM-Gastgeber Lettland. Zweieinhalb Monate vor der Weltmeisterschaft in Riga belegten die Letten durch das 2:5 (1:1, 0:1, 1:3) gegen Kasachstan nur den letzen Platz der Gruppe B. Einziges Erfolgserlebnis war das 3:3 zum Auftakt gegen die USA.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare