Solarenergie für den EHC München

+
EHC-Marketingleiter Marcel Porsche

München - Canadian Solar steigt beim DEL-Aufsteiger EHC München zur neuen Saison als Premiumsponsor ein.

Vor der Eishalle im Olympiapark steht seit Mittwoch ein turmhoher Kran. Handwerker bauen ein Gerüst auf. Später werden sie die Heizung installieren, die die Basketballer des FC Bayern während ihrer Spiele in der Eishalle brauchen. Nein, es werden keine Solarzellen auf das Dach montiert. Auch wenn das jetzt ganz gut zum anderen Hausherren, dem EHC München, passen würde. Schließlich steigt beim EHC das Unternehmen Canadian Solar als Premiumsponsor ein.

Damit hat Marcel Porsche Wort gehalten: Der EHC-Vermarkter kündigte vor drei Wochen via tz an, dass er im August einige Premiumsponsoren präsentieren wird. Canadian Solar bestätigte der tz gestern Nachmittag das Engagement, wollte sich aber zur genauen Sponsoringsumme nicht äußern. Premiumsponsoren zahlen dem EHC in der Regel annähernd 200 000 Euro pro Jahr.

Dafür bekommt die Firma ordentlich Werbefläche: Das Logo der Firma kommt auf die Rückseite der Trikots, auf die Beinschoner und die Fanghandschuhe der Torhüter.

Laktattest beim EHC München

Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics
Die Spieler des EHC München beim Laktattest in der Werner-von-Linder-Halle. Die besten Bilder. © Sampics

Das Unternehmen kommt, wie der Name schon verrät, aus Kanada. Und fügt sich damit nahtlos beim EHC ein: Schließlich stehen schon zwölf gebürtige Kanadier im Kader. Und zwei der drei Trainer stammen ja auch aus der Heimat des Eishockeys. Und eine Firma, die mit Solarkraft zu tun hat, passt auch prima zu den EHC-Energiebündeln wie Martin Schymainski.

Canadian Solar ist ein börsennotiertes Unternehmen, eines der größten in der Solarbranche. 2008 hatte es einen Gesamtumsatz von 705 Millionen US-Dollar. Die eigenständige deutsche GmbH sitzt in München.

Das Unternehmen engagiert sich nicht zum ersten Mal im Eishockey: Zu den vergangenen Playoffs der US-Superliga NHL sponserte es die San Jose Sharks. Die Sharks scheiterten im Halbfinale am späteren Champion Chicago. Für den EHC wäre in der ersten DEL-Saison schon der Playoff-Einzug ein echter Erfolg.

wim

Auch interessant

Kommentare