Julien geht: Danke für alles!

+
Stéphane Julien hängt die Schlittschuhe an den Nagel

München - Stéphane Julien verlässt den EHC München und beendet seine Karriere als Eishockeyprofi. Der Kanadier dankt dem Verein und den Fans. Der Sportliche Leiter Christian Winkler hat Verständnis.

Der 38-Jährige kam im Sommer 2010 von den Kölner Haien zum damaligen Aufsteiger EHC München, für den er in den letzten beiden Spielzeiten als Kapitän auflief. Der Kanadier absolvierte für die Landeshauptstädter 106 Partien und brachte es auf 15 Treffer und 56 Torvorlagen. In der Deutschen Eishockey Liga (DEL) war Julien insgesamt 512 Mal im Einsatz (117 Tore, 279 Assists).

Stéphane Julien: „Die letzten 16 Jahre meines Lebens habe ich gemeinsam mit meiner Familie in Europa verbracht und Eishockey gespielt. Wir werden diese wunderbare Zeit in exzellenter Erinnerung behalten. Vor allem möchte ich mich bei den Münchner Fans für ihre außergewöhnliche Unterstützung in den beiden letzten Jahren bedanken. Es war einfach großartig. Mein Dank gilt auch der gesamten Organisation des Clubs, bei dem ich meine Karriere beenden durfte.“

Christian Winkler, Sportlicher Leiter EHC Red Bull München: „Das ist natürlich eine traurige Nachricht für uns. Ich halte ihn nach wie vor für einen der besten Verteidiger der Liga. Stéphane hat immer alles für die Mannschaft und den Verein gegeben und sich dabei nie selbst in den Vordergrund gestellt. Er war ein absoluter Traumkapitän und wird eine große Lücke hinterlassen. Dennoch kann ich seine Entscheidung total nachvollziehen und wünsche ihm und seiner Familie auf ihrem weiteren Lebensweg nur das Beste.“

pm

Auch interessant

Meistgelesen

Deutlicher Sieg: Adler Mannheim haben gegen den EHC München keine Chance - nun liegen sie vorne
Deutlicher Sieg: Adler Mannheim haben gegen den EHC München keine Chance - nun liegen sie vorne

Kommentare