Top-Sturm zu stark

Krefeld ballert den EHC weg

+
EHC-Coach Pierre Page hofft auf eine Steigerung seiner Mannschaft im neuen Jahr

München - Nichts zu ernten gab es am Montagabend für den EHC gegen Krefeld. Vor 3623 Zuschauern verlor die Mannschaft von Pierre Page deutlich.

Adam Courchaine, Daniel Pietta, Kevin Clark – ein Trio, gefährlicher als Tschechenkracher. Die drei Top-Scorer der DEL waren mit Krefeld am Montagabend in der Eishalle zu Gast. Und der EHC München bekam sie vor den 3623 Zuschauern nie in den Griff. München verlor das wichtige Spiel um Platz sechs mit 2:6.

Der EHC hatte durch die Ausfälle von Grant Lewis und Felix Petermann Personalsorgen in der Defensive. Dazu liegen den Münchnern laufstarke Kontermannschaften nicht. Krefeld ist so eine und brachte den EHC mehrmals kräftig ins Schwimmen. Niklas Treutle im EHC-Tor war arm dran.

Krefeld war fleißiger mit wie abseits der Scheibe und kam so zu vielen Chancen. Pietta im Konter auf Clark – 0:1. Verteidiger Mitja Robar traf zum 0:2 und beim einem Konter zum 1:3 (15. und 25. Minute). Der EHC hatte nur gegen Ende des ersten Drittels eine kleine Drangphase, die Ryan Duncans Brust zum 1:2 genutzt hatte.

Andy Wozniewski verkürzte in Überzahl auf 2:3 (29.). Der Knackpunkt des Spiels fand sich in der 38. und 39. Minute: München, zuvor schon mit einigen Chancen, vergab dreifach vor Krefelds Tor. Im brillant einfachen Konter – wie sonst – spielte Courchaine lang auf Clark. Der Toptorjäger ackerte den Rebound zum 2:4 über die Linie.

Vom EHC kam nicht mehr viel. Krefeld dagegen hatte noch Lust aufs vorsilvesterliche Ballern: Clark, Pietta, dann Courchaine – 2:5. Sieben Punkte an diesem Abend für Krefelds Top-Reihe. Mark Voakes (46.) traf sogar noch zum 2:6. Per Konter.

Stenogramm

Red Bull München - Krefeld Pinguine 2: 6 (1:2, 1:2, 0:2)

Tore: 0:1 Kevin Clark (7:06), 0:2 Mitja Robar (14:03), 1:2 Ryan Duncan (19:22), 1:3 Mitja Robar (24:55), 2:3 Andrew Wozniewski (28:39), 2:4 Adam Courchaine (39:03), 2:5 Adam Courchaine (51:07), 2:6 Mark Voakes (55:40) 

Schiedsrichter: Haupt/Schukies (Kempten/Herne) 

Zuschauer: 3623 

Strafminuten: München 6 - Krefeld 8

wim

Auch interessant

Meistgelesen

EHC Red Bull München müht sich zum Sieg über die Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München müht sich zum Sieg über die Fischtown Pinguins Bremerhaven
Eishockey: EHC Red Bull München nach Sieg in Minsk in der Champions League auf Kurs
Eishockey: EHC Red Bull München nach Sieg in Minsk in der Champions League auf Kurs

Kommentare