EHC: Heiß auf die 115

EHC: Heiß auf die 115

+
Pat Cortina stellt Zahlenspiele an

"Wir reifen. Mein Ziel ist es, die 90 zu erreichen, das wäre schon was“, hatte Pat Cortina vor Saisonbeginn gesagt. Der Trainer des EHC München wusste: Die 90 schafft nicht jeder, und die 100 erst…

Nur in Ausnahmefällen! Die Lebenserwartung der Deutschen etwa beträgt bei Frauen gut 82, bei Männern knapp 77 Jahre. Aber auf das Alter bezieht sich Cortina nicht, wenn er die 90 als Ziel ausruft. Er bezog seine Worte aufs Punktekonto seines Vereins. Und die Bilanz zeigt: Der EHC ist reifer, als das der Trainer vor der Saison gedacht hatte.

95 Zähler standen vor dem Sonntagsspiel auf dem Konto, bereits ein Punkt mehr als am Ende der vorigen Saison. Nicht schlecht soweit. „Nicht schlecht ist nicht gut genug“, ist einer der Leitsprüche Cortinas. Der Trainer will seine Mannschaft nicht in süße Selbstzufriedenheit abtauchen lassen so kurz vor den Play-offs. Er fordert deshalb: „Die Konzentration bewahren und punkten wie bisher.“ Das wären deutlich mehr als zwei Punkte im Schnitt. Summa summarum käme der EHC dann auf 115 Zähler am Ende der Punkterunde. „Ich denke, die schaffen wir, wenn wir weiter Eishockey auf Münchner Art spielen.“

So, wie es der EHC am Freitag über weite Strecke praktizierte: Beim Tabellenzweiten Schwenningen verlor der EHC erst im Penaltyschießen mit 1:2. In einem spannenden Spiel führte der EHC nach Martin Buchwiesers Tor (22.) bis 64 Sekunden vor Ende – dann gelang den drückenden Schwenningern der Ausgleich. Im Penaltyschießen vergaben die drei Münchner Schützen, der überragende Sebastian Elwing im Münchner Gehäuse wurde im letzten Anlauf bezwungen. Ärgerlich für den EHC ist die Spieldauerstrafe des Torjägers Dave Wrigley – die dritte Sperre in den letzten beiden Spielen. Ginge es nach der Statistik, hätten die Zuschauer am Freitag bereits den kommenden Meister gesehen: In den letzten Jahren übertraf nur der spätere Meister die 100-Punkte-Marke. Dieses Jahr schaffen es mit München und Schwenningen aller Voraussicht nach zwei Klubs.

wim.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare