Was den EHC so stark macht

+
Einer der EHC-Erfolgsgaranten: Neville Rautert (l.), hier im Spiel gegen Bietigheim

München - Was für ein Spiel des EHC München! Mit 10:2 besiegte die Mannschaft von Trainer Pat Cortina Dresden. Zum ersten Mal seit fünf Jahren trafen die Münchner zweistellig.

„Ein Spiel, in dem wir zehn Tore geschossen haben: Das habe ich in meiner Karriere noch nicht erlebt. Der Puck wollte einfach ins Tor“, jubelte Stürmer Neville Rautert. Seine Reihe steuerte sagenhafte 16 Scorerpunkte bei und entpuppt sich so als neuer EHC-Sponsor: Das Logistikunternehmen HRH (Heatley, Rautert, Hede), schon seit zwei Jahren im Verein engagiert, tritt seit einem Monat verstärkt in den Vordergrund. Ein emsiger Dienstleister, der folgende Aufgaben erfüllen soll: Punkte sammeln und prompt am Oberwiesenfeld abliefern sowie Liftservice (eine Etage höher). Erfolgsrezept laut Rautert: Vertrauen, flinke Füße und Fore-Checking.

Die tz stellt die HRH-Mitarbeiter vor:

Mark Heatley : Der 25-jährige Kanadier ist erst im zweiten Jahr Profi, hat dafür eine fünfjährige Ausbildung an zwei Universitäten in seinem Lebenslauf stehen. Er erklärt den Erfolg von HRH: „Wir ergänzen uns und können so eine dominante Reihe sein.“ Nach einer Schulterverletzung vor gut einem Jahr war Heatley längere Zeit arbeitsunfähig, hat jetzt den Anschluss gefunden. Rautert: „Mark ist für seine Größe sehr schnell. Und er arbeitet wie die ganze Reihe sehr hart.“ Heatley brachte am vergangenen Wochenende zwei Tore und vier Vorlagen ein.

Neville Rautert : Der 27-jährige Kanadier steht bereits seit 2006 fest beim EHC München auf der Lohnliste, hatte zuvor schon Engagements in der DEL. Rautert gilt als verlässlicher Dienstleister, ist seit knapp einem Jahr verheiratet und strahlt abseits der Eisfläche eine kraftvolle Ruhe aus. Trainer Pat Cortina traut ihn dem Sprung zum besten Spieler der Zweiten Liga zu. Rautert lieferte am Sonntag in Dresden fünf Vorlagen und ein Tor ab.

Niklas Hede : Der 40-jährige Finne hat bereits 20 Jahre Berufserfahrung in erstklassigen Ligen im In- und Ausland gesammelt. Charismatische Führungsfigur, Familienvater. „Ich hoffe, dass er in München bleibt. Für mich ist er der beste Spieler der Liga – ich würde nicht gegen ihn spielen wollen“, sagt Rautert. Am vergangenen Wochenende machte Hede vier Tore und zwei Vorlagen.

Zusammen ergibt das für das aufstrebende Unternehmen HRH 18 Scorerpunkte an einem Wochenende. „Wir haben uns darüber gefreut“, sagt Rautert. Voll im Business-Plan…

Martin Wimösterer

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Tabellenführer EHC München veranstaltet Schützenfest - fünf Scorerpunkte für Gogulla
Tabellenführer EHC München veranstaltet Schützenfest - fünf Scorerpunkte für Gogulla

Kommentare