"Vielleicht kommt das Baby während des Spiels"

+
Trainer Pat Cortina wird wieder Vater

München - Für Trainer Pat Cortina wird der Freitagabend besonders spannend. Während sein EHC München gegen die Augsburger Panther spielt, könnte er auch noch Vater werden. Das tz-Interview:

Pat Cortina freut sich sehr auf das Derby Freitagabend gegen Augsburg (19.30 Uhr). Es wird das erste Spiel seines EHC München in der Olympiahalle, alle 11 000 Karten sind bereits verkauft. „Wir kommen immer mehr in der Stadt an“, sagt der Trainer. Das tz-Interview.

Die Isarrider werden vor dem Spiel die EHC-Hymne singen. Können Sie den Text?

Cortina: Natürlich. Christian Winkler (der Manager; d. Red.) hat sie als Klingelton und sein Telefon klingt täglich hundertmal. (singt) Mia san der Münchner EHC/ der Verein, auf den i steh… Und irgendwas mit weiß und blau.

Apropos Gesang: Bryan Adams wird in der Olympiahalle spielen.

Cortina: Ja, der Musiker. Ende März, ich habe die Plakate gesehen. Unser Bryan Adams (verletzter Stürmer; d. Red.) wird hoffentlich davor schon wieder spielen, wenn auch nicht in der Olympiahalle.

Wider Erwarten hat das Team seinen Ausfall gut weggesteckt.

Cortina: Stimmt. Die Spieler machen das großartig, wie schon im Vorjahr. Wir wären aber noch stärker mit ihm.

Dafür kam ja Jan Benda per Leihe. Wird er beim EHC bleiben?

Cortina: Das müssen Sie den Manager fragen. Wenn es nach mir geht, bleibt er. Er erfüllt seine Rolle, arbeitet hart und ist körperlich stark. (Winkler kommt rein)

Herr Manager, ist alles klar mit Benda?

Winkler: Nein, noch nicht. Von unserer Seite hat er das Angebot, aber er muss noch den Vertrag mit Nürnberg auflösen. Da stehen noch kleinere Dinge dazwischen.

Zurück zum Thema volle Halle. Was werden Sie Ihren Spielern vor dem Spiel gegen Augsburg sagen?

Cortina: Motivieren brauche ich sie sicher nicht. Wenn, dann muss ich sie in der Euphorie bremsen – bei der Atmosphäre in der Halle! Zudem weiß jeder, wie die beiden letzten Spiele gegen Augsburg endeten – wir waren richtig schlecht. Und ihre letzten Spiele gewannen sie auch.

Auswärts hat Augsburg allerdings erst einen Saisonsieg geschafft.

Cortina: Ja, das macht es aber für uns nicht leichter. Für beide Mannschaften wird das ein großes, großes Spiel morgen, was das Rennen um die Preplayoffs angeht!

Kommt Ihre Familie zum Zusehen?

Cortina: Meine Frau und meine Kinder werden hier sein.

Ihre Frau ist schwanger. Wann ist es denn soweit?

Cortina: Jeden Tag. Vielleicht kommt das Kind während des Spiels. Ich wünsche mir, dass es 2012 kommt: Am Freitag ist das Spiel. Silvester soll auch meine Frau genießen. Am Sonntag sind alle vom Feiern verkatert, vielleicht auch die Geburtshelfer. Bitte erst ab 2. Januar.

Wird‘s ein Bub oder Mädl?

Cortina: Das werden wir sehen. Alles ist möglich (grinst). Es wird jedenfalls wohl mein Münchner Kindl.

Wenn‘s ein Bub wird, heißt er dann Ludwig?

Cortina: Hmm, das ist hart auszusprechen. Auf Italienisch wäre das Ludovigo. Den Namen sucht aber diesmal sowieso meine Frau aus.

Interview: wim

Auch interessant

Meistgelesen

Andreas Schwarz im Team des Jahrzehnts der Tölzer Löwen
Andreas Schwarz im Team des Jahrzehnts der Tölzer Löwen

Kommentare