Jetzt ist es fix: EHC spielt in der DEL

+
Hat seinen Wunschspieler bekommen und trainiert den EHC nächstes Jahr in der DEL: Trainer Pat Cortina

München - Es war eine Pressemitteilung, die die letzten Gerüchte aus dem Weg räumte. Der EHC spielt in der kommenden Saison in der DEL. Mit an Bord ist auch ein neuer Spieler.

Es ist vollbracht – aber es war ein schwere Geburt… Der EHC München ist ganz oben angekommen, nämlich in der DEL. Gestern erteilte die Eliteliga den Münchnern die Lizenz. Sportchef Christian Winkler war für den EHC bei der Gesellschafterversammlung in Köln und nahm die Nachricht in Empfang. Er sagte: „Ich bin sehr glücklich. Jetzt gehört München auch im Eishockey zu den Besten und wir werden alles daran setzen, uns in der DEL zu etablieren.“

Präsident Jürgen Bochanski war am Freitag in Madrid und fieberte der entscheidenden SMS aus Köln entgegen. Vor dem Abflug Richtung München erfuhr er vom Aufstieg seines EHC. Er sagt: „Sensationell! Wir haben unser großes Ziel erreicht.“ Er selbst hatte nie Zweifel daran, dass es mit dem Aufstieg klappt. Auch nicht, nachdem der EHC Unterlagen zu spät eingereicht hatte und erst ein Schiedsgericht dem Klub ein Comeback auf dem Weg Richtung DEL bescherte. „Wir haben lange dafür gekämpft und wir freuen uns, dass die DEL uns aufnimmt. Jetzt wollen wir uns etablieren.“

Aber jetzt geht’s erst richtig los, denn nun wird der Verein auch für die Münchner Wirtschaft interessanter. Einige Sponsoren hat der EHC ja schon und Bochanski hofft, dass der frisch gebackene DEL-Klub noch Kandidaten anlockt. Fixe Zusagen gebe es noch nicht, in den nächsten Wochen soll sich was tun. Wie es auch kommt, am Etat von 3,5 Millionen Euro wird nichts geändert. Sportchef Winkler wird bis 15. Juli noch Spieler verpflichten, mindestens zwei Verteidiger und zwei Stürmer. „Die teuersten Spieler kommen erst noch“, sagt er. Das Gehaltsgefüge solle aber nicht gesprengt werden. 1,7 Millionen der 3,5 Millionen Euro Etat gehen in die Mannschaft.

Mit dem Argument DEL kann er natürlich hausieren gehen. 44 Spieler sind zusätzlich auf dem Markt, Kassel und Frankfurt wurde die Lizenz entzogen. Ein Geschenk zum Aufstieg hat sich der EHC gleich selbst gemacht: Jordan Webb kommt nach München. Der 29-jährige Kanadier war in der vergangenen Saison mit 72 Punkten in 52 Spielen Topscorer der Zweiten Liga.

Wim

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare