Winkler: Ja, is denn scho’ Weihnachten…?

+
Christian Winkler.

München - In der tz-Experten-Kolumne schwärmt Manager Christian Winkler über den derzeitigen Erfolg des EHC München und den Spitzenplatz in der DEL-Tabelle.

Ich geb’s zu: Jeden Morgen, wenn ich ­aufwache, habe ich Angst, dass das alles nur ein Traum sein könnte. Aber, Gott sei Dank, es ist keiner. Es ist die Realität: Der EHC München ist Spitzenreiter der DEL-Tabelle. Klar ist zwar: Die aktuelle Tabelle ist nur eine ­Momentaufnahme – aber ­trotzdem ist für uns zurzeit ­jeder Tag ein bisschen wie Weihnachten. Das liegt auch daran, dass wir nicht nur die Sonnenseite kennen.

In den letzten Tagen ist mir immer wieder der vergangene ­Sommer durch den Kopf ­gegangen, als man tageweise vor dem Nichts stand. Umso schöner ist es jetzt zu sehen, wie es läuft. Was unsere ­Mannschaft momentan abliefert, ist viel, viel mehr als nur eine Entschädigung für die vielen schlaflosen Nächte des Sommers. Die ­Mannschaft zeigt momentan, dass sie es wert war, zu kämpfen.

Das ist die eine Seite. Die ­andere – und das ist auch eine ganz ­wesentliche Komponente – sind unsere Fans. Sie machen jedes unserer Spiele in der ­Olympia-Eishalle zu einem wahren Volksfest. Wenn ich da an der Bande stehe und die ­Unterstützung aus der Nordkurve und von den Sitzplätzen höre, dann bekomme ich jedes Mal regelrecht eine Gänsehaut. Diese Stimmung in der Halle: Das ist das Benzin für die Spieler, wenn der Tank einmal nicht mehr so voll ist. Unser siebter Mann hilft uns auch über die ­derzeit prekäre Situation. Denn sechs verletzte Spieler gehen an keiner Mannschaft spurlos vorüber. Die Botschaft kann nur lauten: ­Eishockey in München lebt!

Auch interessant

Kommentare