EHC zweimal in der Oly-Halle?

München - Einen Monat noch, dann beginnt die neue DEL-Saison. 750 Dauerkarten hat der Klub verkauft. „Das ist leicht über Vorjahresniveau“, sagt Thomas Kriner.

„Damit haben wir das gesteckte Ziel erreicht.“ Was der Finanzboss des EHC sonst für Ziele hat – das tz-Interview.

Wie viele Sponsoren fehlen noch?

Kriner: Im Prinzip keiner mehr, vom Budget her haben wir auch hier erreicht, was wir uns vorgenommen haben. Stand heute ist noch ein schöner Platz auf der Brust frei. Den müssen wir aber nicht zum Dumpingpreis hergeben.

Sie überlegen, ein Spiel in der Olympiahalle auszutragen. Wie ist der Stand?

Kriner: Wir sind gerade in der Budgetphase und stehen in Verhandlungen mit dem Olympiapark über die Hallenmiete und so weiter. Wir stellen uns die Frage, ob wir ein oder zwei Spiele dort machen. Einerseits wären zwei ein bisserl viel. Andererseits würde es bei den Kosten Sinn machen: Man braucht Kühlaggregate, baut Banden auf… Das ist nicht billig, aber wir haben ja einen kompetenten Ansprechpartner mit dem Olympiapark.

Wann soll das Spiel stattfinden?

Kriner: Momentan denken wir an das Spiel gegen Augsburg am 30. Dezember.

Ein Blick ins Allerheiligste des EHC München

Werfen Sie mit uns einen kurzen Blick in die Kabine des EHC München. © Mathias Müller
Schon beim ersten Blick wird deutlich: Wie in der Kabine des FC Bayern sieht es hier nicht direkt aus. Jeder Spieler hat seine eigene kleine Holz-Nische. Die Namensschilder sind aus laminiertem Papier und über zwei Haken angebracht. In der Mitte des Raums: ein Einkaufswagen. © Mathias Müller
Ein paar Fußbälle dürfen aber dennoch nicht fehlen. © Mathias Müller
Bei Martin Buchwieser reibt man sich verwundert die Augen. An seinem Platz hängt ein Bild, auf dem er US-Präsident Barack Obama die Hand schüttelt. © Mathias Müller
Die Aufklärung: „Das haben mir die Jungs geschenkt. Meine Freundin ist Amerikanerin. Sie meinten, ich solle mir einen amerikanischen Pass zulegen, ... © Mathias Müller
... damit ich mit der Nationalmannschaft wenigstens mal was gewinnen kann. Denn gefälschten Pass gab’s übrigens gleich mit dazu“, so Buchwieser. © Mathias Müller
Bei Martin Schymainski lehnt ein ganz besonderes Bild an der Wand: es zeigt seinen guten Spezl Kevin Lavallee, der gerade seinen Bizeps mit einer Hantel stählt. Er trägt ein weißes Feinripp-Shirt. © Mathias Müller
Schymainski: „Wir sind seit drei Jahren beste Kumpel und gehen öfter mal zusammen essen oder shoppen. Im Moment sitzt mir Kevin noch gegenüber. Ich kann ihn also eigentlich immer sehen. Aber sollten wir mal nicht mehr zusammen spielen, dann wird das Bild noch wichtiger. Das kommt dann nämlich mit.“ © Mathias Müller

Am Neujahrstag fände am Olympiaberg ein Ski-Weltcup statt.

Kriner: In diesem Jahr gab es so eine Veranstaltung ja auch schon und mit dem Kombi-Ticket zu unserem Heimspiel gegen die Freezers hat das sehr gut funktioniert. Wir haben lange überlegt, ob wir es vielleicht doch am Neujahrstag machen.

Aber?

Kriner: In der Olympiahalle ist ein sehr großer Hospitality-Bereich – und um es lukrativ zu gestalten, muss der möglichst voll werden. Das wäre dem Gefühl nach am 1. Januar schwierig, das ist ein Familientag. Der Olympiapark plant ohnehin ein Wintersportfestival, das am 30. Dezember beginnt. Mal sehen, vielleicht überlegen wir uns da noch ein Rahmenprogramm.

wim

Rubriklistenbild: © M.I.S.

Auch interessant

Kommentare