John, Ringler und Nägele

114. Geburtstag: Das waren die Gründungs-Bayern

+

München - Heute stehen Superstars wie Franck Ribéry und Arjen Robben in der Startaufstellung des FC Bayern, vor 114 Jahren waren die Namen aber noch nicht ganz so famos.

John, Ringler und Nägele – das sind drei der Namen aus der Gründungself des Rekordmeisters im Jahr 1900, die gestern zum 114. Geburtstag des Klubs im Internet kursierte. Wo der Klub heute, mehr als ein Jahrhundert später, steht, lässt auch Karl-Heinz Rummenigge nicht kalt. „Wir haben eine große Geschichte, ganz speziell die letzten 30, 40 Jahre waren sehr erfolgreich“, so der Vorstandsboss der Münchner bei fcb.de. „Der FC Bayern kann auf seine 114 Jahre stolz sein.“

Zehn Gründe, den FCB zu lieben - und ihn zu hassen

"111 Gründe, den FC Bayern zu lieben" (ISBN 978-3-86265-261-7, Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2013) und "111 Gründe, Bayern München zu hassen" (ISBN 978-3-86265-375-1, Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2014) - das hat der Schwarzkopf & Schwarzkopf  Verlag in zwei Büchern gesammelt. Wir zeigen je zehn der Gründe aus den Büchern. © Schwarzkopf & Schwarzkopf
GRÜNDE, DEN FC BAYERN ZU LIEBEN: Weil der FC Bayern einen Flughafen bauen könnte, und Griechenland retten. © dpa
Weil München das neue Barcelona ist. © AFP
Weil man Uli Hoeneß einfach lieben muss. © MIS
Weil die Allianz Arena das schönste Stadion der Welt ist. © MIS
Weil die Biene Maja eine Eintagsfliege ist und weil kleine Kinder Angst vor Jürgen Klopp haben. © dpa
Weil Müller-Wohlfahrt der schnellste und schönste Arzt der Welt ist. © M.I.S.
Weil Katsche Schwarzenbeck das geilste Tor aller Zeiten geschossen hat. © dpa
Weil beim FC Bayern auch der folgende Eckball etwas einbringt. © picture alliance / dpa
Weil Franz Beckenbauer lustiger ist als Mario Barth. © dpa
Weil die Bayern-Spielerfrauen die schönsten sind. © dpa
UND NUN DIE ZEHN GRÜNDE, DEN FC BAYERN ZU HASSEN: Weil es Bayern München ist. © M.I.S.
Weil der FC Bayern (mindestens) einmal im Jahr den Marienplatz verunstaltet. © M.I.S.
Weil die Bayern die Weltherrschaft erringen wollen. © dpa/NASA
Weil der FC Bayern keinen Anstand hat. © M.I.S.
Weil die Bayern noch nicht mal wissen, wie man sich schämt. © dpa
Weil der FC Bayern nie verliert. © AFP
Weil die Bayern unverschämte Spielerdiebe sind. © AFP
Weil der FC Bayern das Bildungsniveau versaut. © M.I.S.
Weil Lukas Podolski in München den Spaß am Fußballspielen verlor. © M.I.S.
Weil in München die teuersten Bratwürste der Liga serviert werden. © M.I.S.

Quelle: tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Allianz Arena in München: Das ist das Fußball-Stadion des FC Bayern
Allianz Arena in München: Das ist das Fußball-Stadion des FC Bayern
FC Bayern II: Hoeneß-Ersatz? Teschke übernimmt - Sauer-Plan sieht aber anders aus
FC Bayern II: Hoeneß-Ersatz? Teschke übernimmt - Sauer-Plan sieht aber anders aus
FC Bayern: Aus der 3. Liga in die Königsklasse? Für ein Talent könnte es ganz schnell gehen
FC Bayern: Aus der 3. Liga in die Königsklasse? Für ein Talent könnte es ganz schnell gehen
Tobias Schweinsteiger zurück nach Bayern: Was bedeutet das für die FCB-Talente?
Tobias Schweinsteiger zurück nach Bayern: Was bedeutet das für die FCB-Talente?

Kommentare