Bayern-Star ist Fußballer des Jahres

Schweini: Hatte diese Saison nur fünf Minuten Angst

+
Der Sieg im CL-Finale von London war für Bastian Schweinsteiger nicht der schönste Moment der Saison. Dieser folgte eine Woche später in Berlin.

München - Bastian Schweinsteiger, frischgebackener Fußballer des Jahres 2013, verrät die Gründe für seine starke Spielzeit und schildert den einzigen Moment, bei dem er gezittert hat.

Bastian Schweinsteiger ist Deutschlands Fußballer des Jahres 2013. "Das wundert mich schon ein wenig. Denn es gab Phasen, in denen relativ kritisch über mich berichtet wurde", sagte er dem kicker. Viele Experten sind der Meinung, er hätte diese Auszeichnung schon früher erhalten können, doch erst mit 28 Jahren ist es soweit. Ein Grund dafür ist mit Sicherheit auch der Triple-Triumph des FC Bayern.

Im Gespräch mit dem Blatt erklärt Bayerns Mittelfeldstar, dass das traumatische Champions-League-Finale von 2012, bei dem er gegen den FC Chelsea den vorentscheidenden Strafstoß an den Pfosten setzte, eine entscheidende Rolle für die Spielzeit 2012/2013 hatte: "Das sind natürlich Erinnerungen, die sich eingebrannt haben. Aber mehr noch als die Szene haben mich die Dinge, die ich danach gesehen habe, für das vergangene Jahr motiviert. Die Gesichter meiner Mitspieler in der Kabine zu sehen, das war bewegend. So hatte ich sie noch nie gesehen. Daraus habe ich einen unglaublichen Ehrgeiz und Zielstrebigkeit entwickelt für die neue Saison gewonnen, nicht nur ich, sondern wir alle." Die Erinnerungen an den Abend von München im Mai 2012 kamen in ihm auch vor dem Endspiel in London hoch, so Schweinsteiger weiter. Das habe ihn nochmals angestachelt.

Die schwierigsten Minuten der Triple-Saison, auch an die kann sich der 98-malige Nationalspieler genau erinnern: "Die waren gegen Arsenal zu Hause. Ich saß oben auf der Tribüne mit Franck Ribéry, und dann fiel das 0:2 fünf Minuten vor Schluss. Ein Tor noch, und wir wären raus gewesen. Das waren fünf Minuten, wo ich gezittert habe und mir dachte, hoffentlich packen wir das."

Der schönste Moment der Spielzeit 2012/2013 war für Schweinsteiger der Schlusspfiff des DFB-Pokalfinales in Berlin. Das Triple zu schaffen, so Schweinsteiger, "war historisch und unser großes Ziel. Als es so war, fiel eine Menge ab. Das war ein Sieg für die Ewigkeit."

fw

Auch interessant

Meistgelesen

Manuel Neuer: Noch-Ehefrau Nina meldet sich nach Liebes-Aus - mit deutlicher Botschaft
Manuel Neuer: Noch-Ehefrau Nina meldet sich nach Liebes-Aus - mit deutlicher Botschaft
Klopp soll Bock auf Werner haben - RB-Star äußert sich vielsagend zum Interesse von Liverpool: „Es ist das beste Team der Welt...“
Klopp soll Bock auf Werner haben - RB-Star äußert sich vielsagend zum Interesse von Liverpool: „Es ist das beste Team der Welt...“
Fix! Ziyech wechselt im Sommer - Beim FCB-Achtelfinale in der Königsklasse wird er nun genauer hinsehen
Fix! Ziyech wechselt im Sommer - Beim FCB-Achtelfinale in der Königsklasse wird er nun genauer hinsehen
Kuss-Foto mit neuer Star-Freundin aufgetaucht! Jetzt ist alles klar bei Jerome Boateng
Kuss-Foto mit neuer Star-Freundin aufgetaucht! Jetzt ist alles klar bei Jerome Boateng

Kommentare