Robben über Kapitänsbinde, Javi und Titel

"Martinez kann das fehlende Puzzleteil sein"

+
Arjen Robben

München - Arjen Robben will beim FC Bayern künftig mehr Verantwortung übernehmen - eventuell mit der Kapitänsbinde. Zudem sieht er in Neuzugang Martinez "fehlendes Puzzleteil".

„Wir brauchen fünf, sechs Spieler, die vorangehen, da gehöre ich gerne dazu“, sagte der Niederländer in einem Interview mit der Welt am Sonntag. Es würde ihn „auch reizen“, in seiner Karriere „mal Kapitän zu sein“, fügte der 28-Jährige hinzu. Beim FC Bayern erfüllten Philipp Lahm und dessen Stellvertreter Bastian Schweinsteiger diese Aufgabe gut, „ich will ihnen nichts streitig machen.“ Sollten jedoch beide einmal nicht zur Verfügung stehen, „würde ich die Binde auf jeden Fall gern nehmen“.

Die Krankenakte Robben

Arjen Robben hat seit Jahren mit Verletzungen zu kämpfen - eine Übersicht sehen Sie hier. Die Fotos stammen aus den jeweiligen Jahren. © dpa/Montage
2004: Nach seinem Wechsel von der PSV Eindhoven zum FC Chelsea erleidet Robben in einem Vorbereitungsspiel gegen den AS Rom einen Bruch des rechten Mittelfußes. © Getty
2005: Der Bruch des rechten Mittelfußes ist gerade verheilt, da erleidet Robben im Frühjahr 2005 einen Bruch des linken Mittelfußes. © Getty
2006: Im Dezember laboriert Robben an Oberschenkelproblemen. © Getty
2007: Achillessehnenbeschwerden: Im Januar muss Robben in einem Spiel gegen den FC Liverpool vom entnervten Chelsea-Coach Jose Mourinho nach 20 Minuten vom Feld genommen werden. Im März muss sich Robben einer Knieoperation unterziehen. Nach seinem Wechsel zu Real Madrid erleidet Robben im Oktober einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel. © Getty
2008: Nach einem Foul von Huelvas Quique Alvarez fällt Robben im März mit einem Bänderriss im linken Sprunggelenk aus. Nach der EURO 2008 laboriert er an Leistenbeschwerden. Im November wird erneut ein Muskelfaserriss festgestellt. © Getty
2009: Im März und April verletzt sich Robben erst an der rechten, dann an der linken Wade. Nach seinem Wechsel zum FC Bayern laboriert er Ende September an Problemen an der Schleimhautfalte im rechten Knie und fällt zwei Wochen aus. Im November muss er erneut eine Pause einlegen. © Getty
2010: Unmittelbar vor der WM 2010 erleidet Robben im Testspiel der Niederlande gegen Ungarn zum fünften Mal in seiner Karriere einen Muskelfaserriss. Bei der WM spielt er trotzdem noch. © Getty
2010/2011: Nach seiner Rückkehr von der WM wird bei Robben ein Muskelriss diagnostiziert. Er fällt für die gesamte Hinrunde aus. Erst am 18. Spieltag feiert er sein Comeback - und spielt danach eine überragende Rückrunde. © Getty
2011: In der Saison-Vorbereitung erleidet Robben beim Audi-Cup im Juli einen Kapselriss im rechten Sprunggelenk. Nach dem Einsatz im ersten Saisonspiel macht sich zunehmend eine Schambeinentzündung bemerkbar. Am 7. Oktober wird Robben an der Leiste operiert. © Getty
2012: Nach einem weitgehend verletzungsfreiem Jahr 2012 plagen Robben im Herbst hartnäckige muskuläre Probleme © dapd

Sehr positiv äußerte sich Robben über Neuzugang Javier Martinez. „Er ist kein reiner Zerstörer. Er kann auch richtig gut Fußball spielen und sich ins Offensivspiel einschalten. Das brauchen wir“, sagte der Nationalspieler. Martinez sei ein „guter Typ mit einem guten Charakter, der toll in unsere Mannschaft passt“.

SID

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Traum-Duo Kimmich und Goretzka: Schrecken sie einen möglichen Neuzugang des FC Bayern ab?
Traum-Duo Kimmich und Goretzka: Schrecken sie einen möglichen Neuzugang des FC Bayern ab?
Bayern-Bosse sollen sich nach Sergio Ramos erkundigt haben - Real-Star vor Transfer? Gigantische Hürde im Weg
Bayern-Bosse sollen sich nach Sergio Ramos erkundigt haben - Real-Star vor Transfer? Gigantische Hürde im Weg
Bayern-Star Goretzka gewährt überraschenden Privat-Einblick - Selbst RTL-Moderatorin lacht
Bayern-Star Goretzka gewährt überraschenden Privat-Einblick - Selbst RTL-Moderatorin lacht
Ablösefrei, 17 Jahre und aus Deutschland: FC Bayern hat Bundesliga-Juwel im Visier
Ablösefrei, 17 Jahre und aus Deutschland: FC Bayern hat Bundesliga-Juwel im Visier

Kommentare