tz-Expertenkolumne

Lizarazu: Jetzt schon die Besten der Welt!

+
Bixente Lizarazu gewann 2001 den Weltpokal

München - Bixente Lizarazu gewann 2001 mit Bayern den Weltpokal. In seiner tz-Expertenkolumne erinnert er sich an den Triumph und schaut auf die Partie gegen Casablanca.

Was für ein Fight war das! Das Spiel um den Weltpokal 2001 ist mir in bester Erinnerung geblieben, denn es war das aggressivste in meiner Karriere. Wir standen den Boca Juniors gegenüber, die sich allem Anschein nach in der Sportart geirrt hatten, den Pott holten aber dennoch wir. Eine der tollsten Erinnerungen meiner Karriere, schließlich hatten wir uns zum Weltmeister auf Klubebene gekürt.

Einfach war es jedenfalls nicht: Die Partie fand in Japan statt, der Jetlag machte uns zu schaffen, außerdem war es für die anderen Teams immer der allergrößte Ansporn, den europäischen Champion zu schlagen. Sammy Kuffour und sein Tor haben das aber zum Glück verhindert, und das hat er natürlich die nächsten Monate über gebührend bei jedem Training gefeiert. Die Freude über den Champions-League-Pott überwiegt natürlich, schließlich braucht es dafür viel mehr Spiele, den Weltpokal sollte man dennoch nicht zu gering einordnen.

2001 war ich sowohl Klub- als auch Länderweltmeister – ein Doppeltitel, der mir schon sehr viel bedeutet. Diese Chance bietet sich einem vielleicht nur ein Mal in der Karriere, eventuell auch den aktuellen Bayern. Große Sorgen, dass sie sich am Sonntag gegen Casablanca nicht durchsetzen, mache ich mir nicht. Die beste Mannschaft der Welt sind sie aber auch jetzt schon ohne diesen Titel, das haben sie während des gesamten letzten Jahres gezeigt.

Schon zu meiner Zeit in München war es eine riesige Ehre und ein Genuss, für diesen Klub zu spielen, in den letzten Jahren hat sich der Klub aber stetig weiterentwickelt – das ist aller Ehren wert und zeigt die wahre Größe dieses tollen Klubs. Kader und Generationen können mal stärker, mal schwächer sein. Über Jahre hinweg Erfolg zu haben hingegen ist eine Kunst. Eine Kunst, die der FC Bayern beherrscht wie derzeit kein Zweiter!

FIFA-Klub-WM: Alle bisherigen Sieger

FIFA Klub-WM, Pokal
Die Klub-WM fand erstmals im Jahr 2000 statt (Corinthians São Paulo gewannen diese Trophäe) und pausierte dann mehrere Jahre lang. Seit 2005 gibt es sie regelmäßig. Hier sehen Sie die Sieger. © dpa
FC São Paulo, FIFA Klub-WM
2005 FC São Paulo (1:0 im Finale gegen den FC Liverpool). © dpa
Internacional Porto Alegre, FIFA Klub-WM
2006 Internacional Porto Alegre (1:0 im Finale gegen den FC Barcelona). © dpa
AC Mailand, FIFA Klub-WM
2007 AC Mailand (4:2 im Finale gegen die Boca Juniors Buenos Aires). © dpa
Manchester United, FIFA Klub-WM
2008 Manchester United (1:0 im Finale gegen LDU Quito). © dpa
FC Barcelona, FIFA Klub-WM
2009 FC Barcelona (2:1 n.V. im Finale gegen Estudiantes de La Plata). © dpa
Inter Mailand, FIFA Klub-WM
2010 Inter Mailand (3:0 im Finale gegen Mazembe Lubumbashi). © dpa
FC Barcelona, FIFA Klub-WM
2011 FC Barcelona (4:0 im Finale gegen den FC Santos). © dpa
Corinthians Sao Paulo, FIFA Klub-WM
2012 Corinthians Sao Paulo (1:0 im Finale gegen den FC Chelsea). © dpa
FC Bayern München, FIFA Klub-WM
2013 FC Bayern München (2:0 im Finale gegen Raja Casablanca). © dpa
Real Madrid, FIFA Klub-WM
2014 Real Madrid (2:0 im Finale gegen CA San Lorenzo de Almagro). © dpa
FC Barcelona, FIFA Klub-WM
2015 FC Barcelona (3:0 im Finale gegen CA River Plate). © dpa

Bixente Lizarazu, Weltpokalheld 2001

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Havertz-Hammer! Korb für den FC Bayern? Es liegt offenbar an den Spielern
Havertz-Hammer! Korb für den FC Bayern? Es liegt offenbar an den Spielern
Allianz Arena in München: Das ist das Fußball-Stadion des FC Bayern
Allianz Arena in München: Das ist das Fußball-Stadion des FC Bayern
FC Bayern lockt Skandinavien-Juwel von Ibrahimovic-Klub - doch auch die Engländer sind schon an ihm dran
FC Bayern lockt Skandinavien-Juwel von Ibrahimovic-Klub - doch auch die Engländer sind schon an ihm dran
Corona-Ansprache von Rummenigge: FCB-Stars verzichten auf viel Gehalt 
Corona-Ansprache von Rummenigge: FCB-Stars verzichten auf viel Gehalt 

Kommentare