Barca-Star erklärt Klub-Philosophie

Xavi: "Befriedigung muss zweifach erlangt werden"

+
Xavi Hernandez hat schon über 700 Pflichtspiele für den FC Barcelona bestritten. Mehr als jeder andere vor ihm bei den Katalanen.
  • Gregory Straub
    VonGregory Straub
    schließen

Barcelona - Xavi Hernandez ist der große Stratege im Spiel des FC Barcelona. Der 33-Jährige hat jetzt in einem Interview über die Philosophie seines Klubs gesprochen. Er sagt: "Im Fußball ist das Ergebnis ein Blender."

Jahrelang war der FC Barcelona die Referenz, das Aushängeschild in Europa. Jetzt treffen die Katalanen im Halbfinale der Champions League auf den FC Bayern, und nicht wenige Fußball-Experten glauben, dass die Ära des großen Barca allmählich zu Ende geht und dass die Bayern möglicherweise diejenigen sein werden, die den FC Barcelona vom europäischen Thron stoßen werden.

Spielweise ist wichtiger als das Ergebnis

Mittelfeldspieler Xavi Hernandez sieht das jedoch nicht so. "Diese Generation ist immer noch in der Lage, Großes zu vollbringen", sagte der Spanier jetzt im Interview auf Uefa.com.

Dabei ging der dreifache Champions-League-Sieger auf die Philosophie seines Vereins ein. Xavis wichtigste These: Im Fußball ist nicht immer das Ergebnis das Wichtigste, sondern die Spielweise. "Es geht darum, etwas Besonderes zu tun, nicht nur zu gewinnen. Es geht darum, gut zu spielen und wenn man dann gewinnt, ist das umso besser."

Den eigenen Fans schulde der Klub diese Art der Spielphilosophie, glaubt Xavi: "Barca versucht immer, ein Spiel zu bestimmen. Wir warten nicht auf den Gegner, sondern gehen raus und greifen an, daher identifizieren sich die Leute mit diesem Verein. Barca-Fans würden es nie verstehen, wenn die Mannschaft ein Spiel nicht kontrollieren oder dominieren würde. So muss es einfach sein."

FC Barcelona - ein Porträt

FC Barcelona - ein Porträt

Damit aber noch lange nicht genug, für den Welt- und Europameister ist der Spielstil auch eine Sache der Identität. "Man spielt Fußball, um zu gewinnen, aber unsere Befriedigung muss zweifach erlangt werden. Andere Mannschaften siegen und sind glücklich, aber es ist nicht dasselbe. Die Identität fehlt. Im Fußball ist das Ergebnis ein Blender. Man kann wirklich richtig, richtig gut spielen und nicht gewinnen. Es gibt etwas Größeres als das Ergebnis, etwas Bleibenderes – ein Vermächtnis."

wi

Kommentare