Franzose unter Flick außen vor

Kein Platz im Mittelfeld: Ist Weltmeister Tolisso nicht gut genug für den FC Bayern?

  • Jonas Austermann
    VonJonas Austermann
    schließen
  • Manuel Bonke
    Manuel Bonke
    schließen

Corentin Tolisso hat keinen Platz im Mittelfeld des FC Bayern. Zwar ist der Franzose ein wertvoller Teil im FCB-Kader - doch genügt das seinen Ansprüchen?

  • Corentin Tolisso hat beim FC Bayern aktuell nicht die besten Karten
  • An Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Thiago ist aktuell kein Vorbeikommen
  • Der Vertrag des Weltmeisters läuft noch bis 2022

München - „Die Qualität im Kader ist hervorragend. Wenn ich dann noch mal so nachlegen kann, bin ich sehr zufrieden“, sagte Bayern-Trainer Hansi Flick nach dem 5:0-Sieg gegen Schalke am vergangenen Wochenende. Der FCB-Coach brachte in der zweiten Hälfte Philippe Coutinho, Serge Gnabry und als letzten Einwechsel-Spieler Corentin Tolisso.

Dass der 25-jährige Franzose ein anderes Arbeitsverständnis hat, als am Wochenende nur zwölf Minuten auf dem Platz zu stehen, bewies er am Sonntag: Während Flick seinen Profis nach der Gala-Vorstellung spontan freigab, erschien Tolisso trotzdem an der Säbener Straße. Gemeinsam mit Co-Trainer Hermann Gerland schob „Coco“ Ex­traschichten, um auf sich aufmerksam zu machen.

FC Bayern: Ist Corentin Tolisso gut genug? Weltmeister kämpft gegen die Zweifel

Allerdings wird sein Fleiß auch nichts daran ändern, dass im Münchner Mittelfeld-Zentrum derzeit kein Platz für den Weltmeister von 2018 ist. Joshua Kimmich ist auf der Sechs gesetzt, seinetwegen wurde Rechtsverteidiger Alvaro Odriozola im Winter von Real Madrid ausgeliehen. Edeltechniker Thiago hat pünktlich zum Rückrunden-Start seine Top-Form wiedergefunden, glänzt als Spielgestalter und zweifacher Torschütze. Und Leon Goretzka befindet sich derzeit in der besten Verfassung, seit er im Sommer 2018 zum Rekordmeister gewechselt war.

Goretzka selbst würde die Tatsache, dass einigen Spielern derzeit nur ein Platz auf der Bank bleibt, nicht überbewerten: „Das hat nicht immer nur etwas mit Konkurrenzkampf zu tun, sondern auch mit Alternativen. Es ist wichtig, dass man auf der Bank Spieler mit Bayern-Format hat.“ Corentin Tolisso würde aber freilich lieber ein Stammspieler mit Bayern-Format sein. Doch seit seinem Kreuzbandriss im September 2018 plagt er sich auch heute noch mit Zweifeln.

Corentin Tolisso beim FC Bayern: Sein Vertrag läuft noch bis 2022

„Zweifel existieren“, gab Tolisso im vergangenen November in einem Interview mit der französischen Zeitung Le Parisien zu: „Ich frage mich selbst viele Dinge: Wird mein Knie wieder, wie es war? Werde ich wieder so gut wie vor der Verletzung?“ Er wolle jedoch „immer stärker zurückkommen“, kündigte der Mittelfeldspieler damals an. „Diese Motivation habe ich.“

Der Vertrag von Tolisso läuft noch bis Sommer 2022. In den nächsten Wochen stehen beim FCB Gespräche mit den Spielern an, deren Arbeitspapiere 2021 auslaufen. Gut möglich, dass danach auch mit „Coco“ über seine Zukunft gesprochen wird – die sieht aktuell nicht wirklich rosig aus. 

bok, jau

Rubriklistenbild: © AFP / CHRISTOF STACHE

Meistgelesene Artikel

Joshua Kimmich schließt Abschied vom FC Bayern nicht aus: „Ich weiß nicht, ...“
FC Bayern
Joshua Kimmich schließt Abschied vom FC Bayern nicht aus: „Ich weiß nicht, ...“
Joshua Kimmich schließt Abschied vom FC Bayern nicht aus: „Ich weiß nicht, ...“
Kein Platz in München: Stürmer sorgt wohl für Transferkarussell zwischen FC Bayern und BVB
FC Bayern
Kein Platz in München: Stürmer sorgt wohl für Transferkarussell zwischen FC Bayern und BVB
Kein Platz in München: Stürmer sorgt wohl für Transferkarussell zwischen FC Bayern und BVB
Bayern-Pleite bei erstem Testspiel: Mehrere Spieler verletzt - Nagelsmann spricht deutliche Worte
FC Bayern
Bayern-Pleite bei erstem Testspiel: Mehrere Spieler verletzt - Nagelsmann spricht deutliche Worte
Bayern-Pleite bei erstem Testspiel: Mehrere Spieler verletzt - Nagelsmann spricht deutliche Worte
Kalajdzic-Poker beendet: Kein Lewandowski-Nachfolger beim FC Bayern
FC Bayern
Kalajdzic-Poker beendet: Kein Lewandowski-Nachfolger beim FC Bayern
Kalajdzic-Poker beendet: Kein Lewandowski-Nachfolger beim FC Bayern

Kommentare