Neuzugang beim FCB

Coutinho verrät: Darum war Rummenigge so wichtig für den Bayern-Transfer

+
Niko Kovac hält viel von Bayern-Neuzugang Philippe Coutinho.

Philippe Coutinho hat über seine ersten Wochen in München gesprochen - und den FC Bayern mit seinen Ex-Klubs verglichen. Auch die Transfer-Verhandlungen waren Thema.

  • Philippe Coutinho wechselt für 8,5 Millionen Euro vom FC Barcelona auf Leihbasis zum FC Bayern
  • Im kommenden Sommer können ihn die Münchner für 120 Millionen Euro fest verpflichten
  • An der Säbener Straße erhält Coutinho die Rückennummer 10
  • Alle bisherigen Entwicklungen zu Philippe Coutinho finden Sie hier.

Update vom 17. September 2019, 19.07 Uhr: Philippe Coutinho hat in einem Interview mit dem Sender Sky weitere Details zu seinem Transfer zum FC Bayern. So bestätigte er, dass nicht nur Hasan Salihamidzic, sondern auch Karl-Heinz Rummenigge höchstpersönlich nach Barcelona gekommen war, um mit ihm zu verhandeln. „Dort haben wir lange miteinander gesprochen“, so Coutinho, der es „enorm“ fand, dass beide Bayern-Verantwortlichen angereist waren. „Das alleine zeigt, wie wichtig ich ihnen bin. Das hat für mich den Ausschlag gegeben.“

So kam die Leihe über ein Jahr inklusive Kaufoption zustande. Einen Verbleib über die Leihe hinaus schloss Coutinho zum jetzigen Zeitpunkt nicht aus. Das hänge von „vielen Faktoren“ ab.

Ob der Brasilianer in München glücklicher wird als in Barcelona, hängt wohl auch von seinen Einsatzzeiten ab. Die wiederum hängen auch am System von Trainer Niko Kovac. Der Coach sagte vor dem CL-Auftakt gegen Belgrad über Coutinho: „Er tut uns als Mannschaft und als Klub sehr wohl. Es braucht ein wenig Zeit, aber wir haben verschiedene Systeme gespielt. Doppel-Sechs, zwei Achter oder Zehner. Er ist liebend gern auf der Zehn, das ist seine Schokoladen-Position. Die wollen wir versuchen, ihm zu geben. Wenn er morgen aufläuft, wird er alles richtig und alles gut machen.“

Beim neuen Mannschaftsfoto des FC Bayern fiel vielen Bayern-Fans das strahlende Lächeln von Philippe Coutinho positiv auf. Daneben kritisierten viele Fans aber ein anderes Detail des FCB-Fotos. 

Live-Übertragung des FC Bayern gegen Roter Stern Belgrad könnte ausfallen. Fans droht eine große Enttäuschung. 

Philippe Coutinho verrät Detail über Bayern-Transfer: „Das war für mich das Wichtigste“

Update vom 16. September 2019, 16.49 Uhr: Philippe Coutinho fühlt sich nach den ersten Wochen nach eigener Aussage sehr wohl in München. Dafür verantwortlich ist vor allem die familiäre Atmosphäre beim FCB, wie der Brasilianer im Interview mit Sky Sport News HD berichtete.

Dabei sprach er auch über die Transfer-Verhandlungen im Sommer und verriet: „Als sich die Möglichkeit auftat, zum FC Bayern zu gehen, habe ich nicht lange überlegt. Sie haben mir ihr Projekt vorgestellt und mir direkt das Gefühl gegeben, dass sie mich unbedingt wollten. Das war für mich ehrlich gesagt das Wichtigste. Ich bin sehr glücklich, diese Entscheidung getroffen zu haben“.

Wer steht im ersten Champions-League-Spiel gegen Roter Stern Belgrad in der Startelf? Wir haben uns Gedanken über die mögliche Formation gemacht. 

Was ist der Fußball-Spruch des Jahres 2019? Unter anderem ist ein Seitenhieb gegen Uli Hoeneß vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt als auch Bibiana Steinhaus oder Jürgen Klopp nominiert. 

Philippe Coutinho: Liverpool, Barcelona oder München? „Hier ist es noch ...“

Update vom 16. September 2019, 9.59 Uhr: Der Wechsel von Philippe Coutinho zum FC Bayern München hat hohe Wellen geschlagen. Mittlerweile hat sich der Brasilianer in München schon eingelebt. In einem Interview mit Sky sprach er nun über seine ersten Wochen.

Dabei sagte der Mittelfeldspieler, der gegen Leipzig kurz vor Schluss eingewechselt wurde, über seine aktuelle Situation: „Jeden Tag fühle ich mich ein bisschen besser, ich bin sehr glücklich. Ich wohne hier mit meiner Frau und meinen Kindern. Die Stadt ist sehr schön und interessant.“

Zunächst logierten die Coutinhos noch in einem Hotel im Zentrum der Stadt, von dort starteten sie ihre ersten München-Touren. Deshalb kenne sich der Brasilianer in der Stadt nun auch schon ganz gut aus. Ganz wichtig für ihn: Seine Frau und seine Kinder. „Meine Familie bedeutet mir alles“, betont er. „Aus dieser Liebe ziehe ich meine Kraft.“ 

Philippe Coutinho: Thiago half bei seinen ersten FC-Bayern-Tagen

In den ersten Tagen habe ihm vor allem Thiago geholfen, schließlich spricht er wie Coutinho Portugiesisch. Ein paar Sätze auf Deutsch kann die Barca-Leihgabe schon. „Deutsch ist verdammt schwierig“, sagt er. „Aber ich habe mir vorgenommen, ein bisschen zu lernen.“ 

Ein Indiz dafür, dass Coutinho länger in München bleibt? Die Fans finden an ihm jedenfalls Gefallen. Nach seinem ersten Training blieb er noch lange da, machte Selfies - und: „An diesem Tag habe ich unglaublich viele Autogramme geschrieben. Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen“, meint der 27-Jährige und lacht. 

Die Anhänger seien unglaublich nett zu ihm gewesen. „Ganz viele Kinder sind immer mit dabei. Ich sehe das Strahlen in ihren Augen, das macht mich glücklich“, so Coutinho. Er ergänzt: „Alles hier ist sehr familiär. Aus Liverpool kenne ich das auch ein bisschen, aber hier ist es noch stärker.“ Familie ist auch das Stichwort bei Arjen Robben: Er hat nun ein Traineramt übernommen. 

Nach dem Remis machte Ex-Profi Didi Hamann eine Schwachstelle beim FC Bayern. Und auch Moderatoren-Legende Marcel Reif schließt sich an und fordert sogar einen bestimmten Bayern-Spieler.

Zudem gibt es eine kuriose Meldung: Kylian Mbappé stand offenbar kurz vor einem Wechsel nach Deutschland. Doch der Deal platzte.

Die Bayern sind nun wieder in der Champions League gefordert. Was ist in diesem Jahr drin? Stimmen Sie ab.

Spitzenduell FC Bayern gegen RB Leipzig: Setzt Kovac auf Coutinho? Das spricht dafür, das spricht dagegen

Update vom 12. September 2019, 16.07 Uhr: Vor dem Spitzenduell in der Bundesliga des FC Bayern gegen RB Leipzig stand Trainer Niko Kovac in München bei einer Pressekonferenz Rede und Antwort. Auch zu Philippe Coutinho äußerte er sich und ließ einen möglichen Einsatz im Spitzenspiel zunächst offen. 

Am Donnerstag, so Kovac, sollten auch Coutinho und FCB-Kollege Alphonso Davies als Nachzügler in München ankommen. Man müsse zunächst abwarten, wie er von der Nationalmannschaft zurückkommt, so Kovac. Coutinho war mit seinen Nationalmannschaftskollegen auf einer USA-Reise. Dort spielte er gegen Peru und Kolumbien, ein Sieg blieb seinem Team allerdings verwehrt.

„Ich fand es sehr wichtig, dass er dort zwei Spiele gemacht hat“, sagte Kovac. Die Spielpraxis würde für einen Coutinho-Einsatz sprechen. „So eine Reise ist natürlich aber schlauchend“, sagte der Trainer ebenfalls. Wenn der Reise-Stress sich auf Coutinho auswirkt, spräche das gegen einen Startelfeinsatz.

Einige Minuten später betonte der Trainer dann: „Wir brauchen ausgeruhte und fitte Spieler. Jeder Spieler muss mit hundert Prozent auflaufen.“ Der Trainerstab werde mit Coutinho reden, wie er sich fühlt. Ob am Samstag nun Coutinho in der Startelf stehen wird oder Niko Kovac doch auf Thomas Müller setzt, ließ er offen. 

Wie könnte Kovac gegen Leipzig aufstellen? Wir haben uns

Gedanken gemacht

. Leipzigs Diego Demme und Bayern-Star Joshua Kimmich sind dicke Freunde. Jetzt wurden

pikante Details enthüllt

. Das Topspiel gibt es natürlich bei uns im

Live-Ticker

. Nach dem Remis des FC Bayern in Leipzig meldete sich RB-Trainer Julian Nagelsmann zu Wort. In dem nun veröffentlichten Interview spricht er über die Titelchancen von RB und macht einen großen

Unterschied zwischen Leipzig und dem FC Bayern aus.

Update vom 11. September 2019, 22.32 Uhr: Der Start beim FC Bayern verlief für Philippe Coutinho recht vielversprechend. Dennoch mahnt Marcel Reif im tz-Interview zur Vorsicht. Die Reporter-Legende sieht in dem Brasilianer zwar einen Spieler, „der überall gut hinpassen könnte“ und nennt seine Verpflichtung einen „Coup“. Doch zugleich erinnert der Schweizer auch an einen anderen namhaften Bayern-Profi, der sich in München nie ganz zu Hause gefühlt hat: „Es liegt jetzt an Niko Kovac, das kann ihm niemand abnehmen, einen James 2.0 zu verhindern. Natürlich lag es auch an James, das kann man nicht nur Kovac ankreiden.“

Reif betont dann noch einmal: „Ein 2.0 darf es in diesem Fall nicht geben. Zumindest würde das nicht über eine so lange Zeit ohne Konsequenzen bleiben. Ach für den Trainer nicht...“

Philippe Coutinho: Lederhosen-Shooting kommt beim neuen Bayern-Star gut an

Update vom 11. September 2019, 14.48 Uhr: Philippe Coutinho war der große Sommer-Transfer des FC Bayern München. Der Brasilianer ist erst seit wenigen Wochen beim Rekordmeister, doch einige Rituale scheint er schon verinnerlicht zu haben. 

Als der Klub kürzlich sein alljährliches Lederhosen-Shooting für einen Sponsor veranstaltete, fühlte sich der Brasilianer sichtlich wohl. „Ich glaube, ich sehe gut aus darin“, sagte er damals. In einem Interview mit der Sport Bild (Mittwochsausgabe) hat er sich nun unter anderem zu dem Shooting geäußert.

Philippe Coutinho: Oktoberfest und Bier - er kennt schon die bayerischen Bräuche

Bei dem Sponsoren-Event zeigte er schon, dass er sich mit Thomas Müller gut versteht. „Er hat mich toll aufgenommen. Er ist ein absolutes Idol in München und in Deutschland. Und ein Spieler, den jeder in der Welt kennt. Er hat so viele Titel gewonnen. Es ist eine riesige Freude, mit ihm in einem Team zu sein“, erklärte er nun in dem Interview. Müller habe ihm den Start sehr angenehm gemacht.

Video: Hier unterzeichnet Coutinho beim Rekordmeister

In Kürze steht für Coutinho - und alle anderen Bayern - außerdem ein wichtiger Termin an: Das Oktoberfest. „Ich habe schon mitbekommen, dass das ein wichtiger Teil der bayerischen Kultur ist. Jeder, der da war, hat mir erzählt, wie toll das ist. Ich freue mich drauf, dabei zu sein“, betont er. Und der Brasilianer geht noch weiter: Zur passenden Gelegenheit würde er schon Bier trinken - na, wenn die Wiesn nicht der richtige Augenblick ist, wann dann?

Philippe Coutinho: Spielt er langfristig beim FC Bayern?

Gegenüber der Sport Bild sagte Coutinho auch, dass er derzeit Deutsch lerne. „Ich habe Unterricht, ja. Eine Einheit hatte ich bisher. Ich werde auf jeden Fall Deutsch lernen, wenn ich frei habe in München.“ Ein Zeichen dafür, dass er nach der Leihe in München bleiben wird? Coutinho will es jedenfalls nicht ausschließen: „Ich weiß, es ist erst mal nur ein Jahr. Aber ich will in diesem Jahr alles geben für Bayern. Im Fußball kann so viel passieren.“

Philippe Coutinho: Das hält er von Jürgen Klopp

In dem Interview wurde auch Coutinhos Verhältnis zu seinem ehemaligen Liverpool-Trainer Jürgen Klopp thematisiert. Der junge Brasilianer ist voll des Lobes über seinen Ex-Coach: „Seine Mentalität ist einzigartig. Er findet irgendwie immer die richtigen Worte, sowohl vor dem Spiel als auch während des Spiels.“

Klopp hatte sich bereits zum Wechsel geäußert (siehe unten). Er erklärte, dass sich die Bayern auf einen großen Spieler freuen dürften. Und was hat er zu Coutihnho gesagt? „Er hat mir eine Nachricht geschickt und mir viel Glück gewünscht. Und geschrieben, dass Bayern ein großer Klub ist und die Bundesliga eine tolle Liga. Und dass er sehr glücklich ist, mich dort zu sehen.“

Am Dienstag lief Coutinho für die brasilianische Nationalmannschaft auf. Das Freundschaftsspiel gegen Peru hat die Mannschaft allerdings verloren. Währenddessen sorgt eine Argentinien-Legende für Aufsehen.

Vor Transfer zu Bayern: Barca bot Coutinho Topklub an - der wollte ihn nicht

Update vom 5. September 2019: Philippe Coutinho ist der Top-Transfer der Münchner, aber wenn es nach dem FC Barcelona gegangen wäre, wäre der Brasilianer nie bei den Bayern gelandet. Einem Bericht der Marca zufolge, haben die Katalanen schon Ende der letzten Saison beschlossen den Spieler abzugeben. Bei der Copa America sollte er sich ins Schaufenster spielen. Geplant war ein Verkauf, um Platz für Neymar zu schaffen.

Barca bot Coutinho wohl Manchester City an, aber Pep Guardiola lehnte wegen der hohen Ablöse ab. Außerdem hat der englische Meister auf Coutinhos Position mit Kevin De Bruyne und David Silva schon zwei Topspieler im Kader. Nachdem das Transferfenster in England schon früh geschlossen und keiner den Spieler gekauft hatte, blieb Barcelona nichts anders übrig als ihn an die Bayern zu verleihen und darauf zu hoffen, dass sie nächsten Sommer die Kaufoption in Höhe von 120 Millionen Euro ziehen.

Robben über Coutinho und die große Nummer 10: „Ich glaube aber...“

Update vom 4. September 2019: Während Philippe Coutinho bei seinem Debüt auf Schalke gerade einmal für 33 Minuten auf dem Platz stand, feierte der Neuzugang des FC Bayern München gegen Mainz 05 sein Stammelf-Debüt in der Bundesliga. In der 67. Minute wurde Coutinho gegen Thomas Müller ausgetauscht, der nach seiner Einwechslung sowohl das 5:1, als auch das 6:1 einleitete. 

Doch wie geht es für den 27-jährigen Brasilianer weiter beim FC Bayern München? Sein Vorgänger Arjen Robben hat es „wirklich geschätzt, dass Brazzo mich extra angerufen hat, um mich zu fragen. Das war eine schöne Geste“, meint der Ex-Bayern-Profi gegenüber der Sportbild (Ausgabe vom 4.9.19). Seiner Meinung nach hat Coutinho das Robben-Erbe durchaus verdient: „Ich will nur das Beste für diesen Verein. Wenn ein Spieler kommt, der die 10 haben will und sie zu ihm passt, dann kann er sie gerne haben“, so der Niederländer weiter. 

Doch Robben traut Coutinho diese Bürde durchaus zu, denn wenn „du aber zu so einem großen Klub wie dem FC Bayern als großer Spieler wie Coutinho kommst, ist da automatisch Druck da. Ich glaube aber, dass ist er schon gewohnt.“

Erste Minuten und erstes Tor für Philippe Coutinho beim FC Bayern München

Update vom 29. August: Philippe Coutinho machte am Samstag auf Schalke sein erstes Pflichtspiel für den FC Bayern, am Sonntag in Vilshofen dann direkt sein erstes Tor. Doch wie steht es um den Fitnesszustand des Brasilianers und wie verhält er sich bei den Münchnern? 

Darüber sprach Niko Kovac unter anderem auf der PK des Rekordmeisters vor der Bundesliga-Begegnung gegen Mainz: „Wir wollen ihn fit bekommen, ihm mehr Minuten geben.“ Ob er gegen Mainz spielt? „Da möchte ich nichts verraten“, so der Bayern-Trainer. „Er ist sehr sympathisch, ruhig und zurückhaltend. Das macht einen Weltstar aus – er kann alles, ist aber trotzdem bescheiden.“

Ob es Coutinho schaffen kann, einen Teil der Flügelzange Robbery zu ersetzen wird man in Zukunft sehen. Schwer wird es für den FCB-Neuzugang sicherlich. Vor allem laut Arjen Robben, denn in einem Interview adelte er sich und seinen kongenialen Ex-Kollegen.

Holt Coutinho die Titel für den FC Bayern? Lewandowski verteilt Sonderlob

Update vom 28. August, 11.41 Uhr: Der FC Bayern hat seinen gewünschten Star bekommen: Philippe Coutinho wurde vom FC Barcelona ausgeliehen, der Brasilianer gilt als Zauberfuß. Kann er dem Bayern-Spiel seinen Stempel aufdrücken?

Bei seinen neuen Teamkollegen wird der 27-Jährige über alle Maßen geschätzt - auch bei Robert Lewandowski. Der Mittelstürmer sprach in einem Interview mit der Sport Bild (Mittwochsausgabe) über den Neuzugang. Dabei ist für Lewandowski klar, dass Coutinho gleich einen Vorteil mit nach München gebracht hat: „Bei Spielern, die Probleme mit der Verständigung haben, ist es am Anfang oft schwer. Philippe spricht durch seine Zeit in Liverpool aber gut Englisch, das ist ein großer Vorteil. Er kann Spanisch und natürlich Portugiesisch. Das hilft ihm sehr bei der Integration“, erklärt Lewandowski.

Der FC Bayern mit Philippe Coutinho: Das schätzt Robert Lewandowski am Neuzugang

Natürlich sind aber auch die fußballerischen Fähigkeiten der neuen Nummer Zehn gefragt. Was macht den variabel einsetzbaren Spielmacher so besonders? Eine klare Sache für Lewandowski: „Wir werden durch ihn unberechenbarer, das macht uns gefährlicher. Er kann auf der Zehn spielen, links außen, zur Not auch rechts. Wir können mit einem oder zwei Sechsern spielen, mit Zehner oder zwei Achtern. Wir haben jetzt noch mehr Optionen.“

Für Thomas Müller könnte es nach Coutinhos Wechsel im Zentrum eng werden, vor allem sollte der FC Bayern tatsächlich noch einen Juve-Star verpflichten. Mit Ivan Perisic hat der FCB einen weiteren Offensivmann verpflichtet - sind die Neuzugänge ein Grund für Lewandowski, seinen Vertrag in München zu verlängern?

Sein würdiger Nachfolger? Das sagt Robben über Neuzugang Coutinho

Update vom 26. August, 15.25 Uhr: Arjen Robben war in der Fußballshow „Sky90“ zu Gast und hat sich dort unter anderem über einen der prominenten Neuzugänge beim FC Bayern München geäußert. Die freigewordene Rückennummer des Niederländers hat nun Philippe Coutinho, Leihgabe des FC Barcelona, übernommen. Anders als Robben ist der Brasilianer allerdings kein reinrassiger Flügelspieler, sondern eher in der Zentrale zu Hause. Wenn es nach dem 35-Jährigen geht, sollte man nicht erwarten, dass Coutinho gleich beim deutschen Rekordmeister einschlagen wird. „Man muss ihm ein bisschen Zeit geben. Er ist bei einem neuen Verein. Aber der FC Bayern hat viele gute Spieler", so Robben, der auch die Leistungen eines ehemaligen Teamkollegen hervorhob.

Arjen Robben prägte eine Ära beim FC Bayern München. Heiko Vogel durfte ihn zeitweise begleiten und hat nur positive Worte für die Mentalität des Niederländers übrig.

FC Bayern verpflichtet Coutinho: Olaf Thon schwärmt vom Mega-Deal

Update vom 24. August, 16.59 Uhr: "Bayern hat ein Aushängeschild gesucht und gefunden", schwärmt Weltmeister Olaf Thon über den Coutinho-Deal. 

Seine teils mäßige Leistungen im Trikot des FC Barcelona sind für ihn dabei nicht der Rede wert. „Bei Barca gibt es Lionel Messi und lange nichts“, erläutert er im Interview mit t-online.de, „Daran ist Coutinho gescheitert. Wenn seine sportliche Leistung so sein wird wie unter Klopp in Liverpool, kann er Bayern München neuen Esprit geben und den Glauben vermitteln, dass man wieder die Champions League gewinnen kann."

Coutinho „einer der besten Zehner der Welt“: Thiago und Martinez nicht gut genug?

Dietmar Hamann schließt sich der hohen Meinung über Coutinho an und bringt auf den Punkt: „Von seiner Übersicht und von seinem Passvermögen ist er einer der besten Zehner der Welt."

Im selben Atemzug schießt er vor dem Spiel der Bayern gegen Schalke 04 aber auch heftig gegen die etablierten Mittelfeld-Stars beim Rekordmeister. „Ich glaube nicht, dass du auf Dauer mit Thiago und Martinez bestehen kannst“, spricht er der spanischen Doppelsechs das Format ab.

Mit Philippe Coutinho hat sich der FC Bayern einen neuen Shootingstar geangelt.

Wie die Experten wohl über Renato Sanches denken? Der Portugiese wurde vom FC Bayern nach Frankreich geschickt. Doch bei der Verkündung seines Wechsels leistete sich der OSC Lille einen krassen Fauxpas und so wurde sie zur Lachnummer

Philippe Coutinho beim FC Bayern: Ex-Bayern-Profi mit kuriosen Tipps für den Neuzugang

Update vom 23. August, 15.48 Uhr: Schon am Samstag könnten Neuzugang Philippe Coutinho sein Debüt im Dress des FC Bayern München feiern. Es geht nach Gelsenkirchen (wir berichten im Live-Ticker) zum zweiten Bundesliga-Spiel der Saison. Zwar wird der Brasilianer noch nicht von Anfang an spielen, ein Einsatz ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Wie man sich als Brasilianer in München durchsetzen kann, weiß einer genau: Rafinha, der noch in der vergangenen Saison für den deutschen Rekordmeister spielte. Zurück im warmen Brasilien hat der ehemalige Bayern-Verteidiger ein paar Tipps für den Mega-Neuzugang des FCB. „Zieh dich warm an im Winter“, ist der erste von drei Tipps, die Rafinha der Bild verriet. „Lerne ‚Mia san mia‘ zu sagen und kauf dir eine Lederhose“. 

Zu Späßen aufgelegt war der quirlige Rechtsverteidiger schon immer. Doch Rafinha kann auch ernst sein. „Mit dem Aus von James brauchte Bayern einen Top-Star im Mittelfeld. Coutinho ist ein großartiger Spieler!“, schwärmt der 33-Jährige. Der Defensivmann ist sich außerdem sicher, dass sein Ex-Verein mit Coutinho, der sich bei einer Promi-Umfrage gegen einen BVB-Neuzugang knapp geschlagen geben musste, einen wichtigen Schritt in Sachen Champions-League-Titel gemacht hat: „Es gibt viele Top-Teams in Europa. Sicher ist, dass das Team jetzt mit Coutinho näher dran ist.“

Philippe Coutinho beim FC Bayern: Gegen Schalke 04 vorerst auf der Ersatzbank

Update vom 22. August, 16.59 Uhr: Der Königstransfer des FC Bayern wird noch keine Option für die Partie beim FC Schalke am Samstagabend (18.30 Uhr) sein. Zumindest nicht für die Startelf. 

Das verriet FCB-Coach Niko Kovac am Donnerstag auf der Pressekonferenz. Coutinho habe noch nicht das Fitness-Niveau für die Startelf oder gar 90 Minuten. 

Der Grund: Coutinho hatte wegen der Copa America im Juni und Juli länger Urlaub und stieg beim FC Barcelona dadurch später ins Training ein.

„Er hat absoluten Nachholbedarf. Das sehen wir jetzt auch hier bei den Einheiten“, so Kovac.

Philippe Coutinho beim FC Bayern: Ex-Coach stellt kuriosen Vergleich an - und verrät, wo er am besten spielen sollte

München - Lange Zeit war der FC Bayern in diesem Transfer-Sommer das Bashing-Objekt. Trotz des Rekord-Neuzugangs Lucas Hernandez und der Verpflichtung von Weltmeister Benjamin Pavard wurde der Rekordmeister dafür kritisiert, nicht frühzeitig Ersatz für Arjen Robben und Franck Ribéry verpflichtet zu haben. 

Zunächst war Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea im Gespräch, dann wurde Leroy Sané zum neuen Königstransfer auserkoren. Doch die Verpflichtung des deutschen Nationalspielers von ManCity zerschlug sich auf höchst dramatische Art und Weise, weil er sich im Community Shield eine Kreuzbandverletzung zuzog und nun monatelang ausfällt.

Anschließend wurden innerhalb einer Woche Ivan Perisic, Michael Cuisance und Philippe Coutinho verpflichtet. Die Transfer-Kritik an den Bayern verstummte. 

Philippe Coutinho beim FC Bayern: Ex-Coach stellt kuriosen Vergleich an - und verrät seine beste Position

Nun stellt sich die Frage: Wo sollen die ganzen Stars spielen? Vor allem Superstar Coutinho sollte Coach Niko Kovac richtig einsetzen. Doch was ist die beste Position des Brasilianers? 

Einer, der es wissen muss, ist Jürgen Klopp. Der Trainer des FC Liverpool trainierte Coutinho von 2015 bis 2018 und formte ihn zum Weltstar.

Die Bayern dürfen sich dabei auf „einen ganz tollen Kicker“ freuen, der einen „sensationellen rechten Fuß“ habe, sagt Klopp im Kicker.

„Seit Alessandro del Piero, der die Bälle aus ähnlichen Positionen in den Winkel gefeuert hat, habe ich keinen mehr gesehen, der das auf die gleiche Art und Weise in dieser Häufigkeit macht“, schwärmt Klopp weiter: „Er ist bärenstark in kleinen Räumen, aber auch absolut schnell genug für große Räume.“

Philippe Coutinho beim FC Bayern: „Er kann eine Mannschaft prägen“

Allerdings sollte man ihm an der Säbener Straße Zeit geben: „Selbstverständlich muss es sich einspielen, das wird also nicht vom ersten Tag an so sein“, so Klopp. Aber Coutinho könne „eine Mannschaft prägen“.  

Dabei ist der 27-Jährige, der selbst am liebsten auf der Zehn spielt, variabel einsetzbar: „Er kann auch eine tolle Acht spielen und einen ganz tollen linken Flügel. Er hat ein herausragendes Auge für die Situation“, weiß der Liverpool-Coach.

Am Samstag reist der FC Bayern zum FC Schalke. Dann könnte Coutinho schon zum Kader gehören. Ob Jerome Boateng oder Renato Sanches dann noch Teil davon sind? Das Spiel FC Bayern München gegen Schalke 04 hier im Live-Ticker verfolgen.

Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt signalisiert, dass man bei einem entsprechenden Angebot, beide noch ziehen lassen könnte. Das Transferfenster ist noch bis zum 2. September geöffnet. Zuletzt wurde die Personalie Marc Roca auch wieder etwas heißer. 

fs / en

Kommt es zum zehnjährigen Jubiläum des „Finale dahoam“ zu einer Neuauflage? München soll als erneuter Finalort des Champions-League-Endspiels feststehen.

Auch interessant

Meistgelesen

Ärger über neues Mannschaftsfoto des FC Bayern - Fans meckern über komische Details
Ärger über neues Mannschaftsfoto des FC Bayern - Fans meckern über komische Details
Neuer überragend: Bilder zum Spiel und Noten der FCB-Stars
Neuer überragend: Bilder zum Spiel und Noten der FCB-Stars
Revolution in der Allianz Arena: FC Bayern mit Änderungen in der „roten Hölle“
Revolution in der Allianz Arena: FC Bayern mit Änderungen in der „roten Hölle“
Lewandowski und Real Madrid: So oft sollen die „Königlichen“ die Berater des Bayern-Torjägers getroffen haben
Lewandowski und Real Madrid: So oft sollen die „Königlichen“ die Berater des Bayern-Torjägers getroffen haben

Kommentare