Die Stimmen zum Spiel 

Lewandowski erklärt Elfmeter-Geschenk an Coutinho: „Für Philippe war es ...“

+
Zwei Bayern-Stars mit Grund zum Jubeln: Robert Lewandowski und Philippe Coutinho.

Beim Heimsieg des FC Bayern gegen Köln konnte erstmals auch Philippe Coutinho treffen. Nach der Partie erklärte Goalgetter Robert Lewandowski, warum er dem Star-Neuzugang den Elfer schenkte.

München - Am fünften Spieltag hat sich der FC Bayern München keine Blöße gegeben und den 1. FC Köln mit 4:0 in die Schranken verwiesen. Nach der Partie war mitunter Top-Torjäger Robert Lewandowski ein Gesprächsthema. Der Pole jagt zwar einen 40 Jahre alten Uralt-Rekord von Gerd Müller, war sich jedoch für eine nette Geste an Neuzugang Philippe Coutinho nicht zu schade. Kölns Trainer Achim Beierlorzer nahm sich vor dem Anpfiff vor, dass sein Team heute nicht als Sparringspartner herhalten muss. Nach dem Schlusspfiff war dann natürlich Ernüchterung angesagt. Wir haben die besten Aussagen der Beteiligten für Sie zusammengefasst.

Auch Armin Veh sprach nach dem Spiel mit den Reportern. Seine Aussagen über den Schiedsrichter könnten nun Konsequenzen haben.  

Robert Lewandowski (FC Bayern) über ...

... den Uralt-Rekord von Gerd Müller: „Das ist noch zu früh. Ich freue mich, dass ich wieder getroffen habe, aber das waren jetzt nur fünf Spiele. Ich versuche natürlich weiter zutreffen, aber wir werden sehen, ob es klappt.“

... die Elfmeter-Geste an Coutinho: „Das war spontan. Für Philippe war es auch wichtig, das erste Tor zu schießen. Für die Zukunft und das Selbstbewusstsein. Er ist ein großer Spieler und wir müssen auch versuchen, Mitspielern zu helfen. Darum freut es mich sehr, dass es ihm gelungen ist.“

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern) über ...

... die mangelhafte Chancenverwertung in den letzten Spielen: „Wir haben gut gespielt, auch in Leipzig, wir hätten mehr Tore machen müssen, das stimmt. Wenn wir unsere Chancen verwerten, belohnen wir uns auch für die guten Spiele.“ 

... zum Positionskampf zwischen Coutinho und Müller: „Es ist eine Entscheidung des Trainers. Es gibt nur eine Zehn, man muss sehen, was die Saison bringt. Thomas hat das hervorragend gemacht, wenn er reinkam. Er hat seine Qualitäten vor der Kiste gezeigt, eine super Mentalität gezeigt, da mache ich mir keine Sorgen.“ 

... zur Causa ter Stegen und die Reaktionen von Hoeneß und Rummenigge: „Das Thema wurde sehr hochgespielt, beide haben reagiert. Es wurde genug darüber gesprochen, wir sind froh, dass wir uns heute auf Fußball konzentrieren können. Ich hatte ein sehr gutes Gespräch mit Oliver Bierhoff, der Inhalt bleibt vertraulich. Beide haben reagiert, weil es wichtig ist, seine Spieler zu schützen. Es braucht keiner mehr vermitteln, wir haben unsere Meinung gesagt.“

Achim Beierlorzer (Trainer 1. FC Köln) über ...

... die Herangehensweise (vor der Partie): „Wir werden heute mit einer Sturmspitze agieren und mit einer hängenden Spitze agieren, um das Mittelfeld zu kontrollieren. Wir wollen kein Sparringspartner sein, wir wollen ein Gegner sein. Wir wollen das zu einem tollen Spiel machen.“

... den bisherigen Saisonverlauf (nach der Partie): „Naja, wir haben jetzt insgesamt drei Punkte. Wir hatten zuletzt einige Hochkaräter als Gegner. Die Art und Weise wie wir heute unterwegs waren, ermutigt mich für die nächsten Spiele.“

... das Spiel: „Wenn man bei Bayern München etwas holen möchte, muss der Spielverlauf für einen sein. Ich muss meiner Mannschaft trotzdem ein Lob zollen. Wir waren ein Gegner, haben uns gewehrt, haben auch in Unterzahl nach vorne gespielt. Dass wir gar kein Tor schießen, ist schon bisschen bitter für uns. Man hätte es in manchen Situationen anders handhaben können. Wir werden weiter daran arbeiten, effizient zu werden.“

... den nächsten Gegner Hertha BSC: „Die Chancen sehe ich sehr gut für uns, weil es ein Heimspiel ist. Wir müssen so mutig auftreten, wie wir es heute teilweise gemacht haben. Wir müssen uns aber natürlich anschauen, was wir defensiv verbessern können. Wir müssen langsam anfangen, zu punkten.“

... die Rote Karte gegen Kingsley Ehizibue: „Ich habe Höger in der Mitte noch quer laufen sehen, er hätte die Situation nochmal klären können. Ich fand es überzogen, dass es Elfmeter und eine Rote Karte gibt. Es war nichts Bösartiges. Er ist ein absolut positiver Mensch. Es wird nicht sehr lange dauern, bis wir ihn wieder aufbauen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine lange Strafe sein wird.“

Niko Kovac (Trainer FC Bayern) über ...

... den Sieg: „Wir hatten weniger als 72 Stunden Regeneration. Ich glaube, dass wir eine gute Leistung gezeigt haben. Der FC hat das heute sehr gut gemacht. Sie haben mutig gespielt, es war nicht einfach, eine Lösung zu finden. Wir haben zu langsam gespielt.“

... die zweite Halbzeit: „Da haben wir es besser gemacht. 4:0 klingt hoch, der FC hätte noch ein Tor verdient gehabt. Wir hätten auch noch zwei, drei schießen können.“

... den Elfmeter und Lewandowski: „Die Jungs verstehen sich sehr gut. Einer ist für den anderen da, das sieht man auf dem Platz. Er wird von Philippe noch so oft in Szene gesetzt. Deswegen fand ich es sehr lobenswert, dass er ihm den Elfmeter überlassen hat. Wir freuen uns für Philippe, für Lewy, aber auch für die ganze Mannschaft.“

... Philippe  Coutinho: „Er kann auf der Zehn oder auf Außen spielen. Auf der Zehn fühlt er sich aber wohler. Er macht den Unterschied. Er weiß genau, was um sich herum passiert. Er hat ein Raumgefühl, das in der Bundesliga seinesgleichen sucht. Deswegen ist er für uns sehr wichtig. Ich bin davon überzeugt, dass er in den nächsten Wochen noch sehr viel mehr zeigen kann und wird.“

... David Alaba: „Er macht sehr gute Fortschritte. Wir müssen jetzt tagtäglich die Laufintensität erhöhen, bevor er mit dem Mannschaftstraining beginnen kann. Wir hoffen, dass er gegen Tottenham dabei sein kann. Paderborn ist vielleicht ein bisschen zu früh. Ich denke, dass er für den ÖFB bei den Länderspielen wieder einsatzfähig sein wird.“

Philippe Coutinho (FC Bayern) über ...

... sein erstes Tor: „Ich bin sehr glücklich, mein erstes Tor gemacht zu haben.“ 

... Robert Lewandowski: „Robert ist einfach unglaublich. Er hätte einen Hattrick erzielen können. Ich habe einfach Danke zu ihm gesagt.“ 

... seine Anfänge beim FCB: „Die Spieler sind richtig gut, das kann jeder sehen. Ich habe mich in der Kabine sehr gut empfangen gefühlt. Ich versuche einfach, mein Bestes zu geben, wenn ich die Möglichkeit habe, für den FC Bayern zu spielen.“ 

... seinen Auftritt gegen Köln: „Ich bin mit meiner Leistung natürlich zufrieden. Ich bin froh, hier zu sein und ich hoffe, dass wir noch mehr solche Spiele zeigen können.“

Erwartungsgemäß hat der FC Bayern gegen Köln einen Heimsieg eingefahren. Überraschender war da der Auftritt einer nervenstarken Taube. Wer war bester Bayern-Spieler gegen Köln? Stimmen Sie ab. Hier finden Sie außerdem die Noten der FCB-Stars. Bei der Wahl zum Weltfußballer 2019 (wir berichten im Live-Ticker) hat es unterdessen kein Bayern-Kicker unter die finalen Nominierten geschafft. Messi, Ronaldo oder van Dijk? Wer macht das Rennen?

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern dicht vor Transfer - mit Bundesliga-Star „weitgehend einig“?
FC Bayern dicht vor Transfer - mit Bundesliga-Star „weitgehend einig“?
Nach Bayern-Remis in Augsburg: Bild von wütendem Uli Hoeneß geht viral
Nach Bayern-Remis in Augsburg: Bild von wütendem Uli Hoeneß geht viral
FC Bayern heiß auf Gladbach-Star - doch auch der BVB mischt gehörig mit
FC Bayern heiß auf Gladbach-Star - doch auch der BVB mischt gehörig mit
Bayerns Hernandez schwer verletzt: Diagnose ist da - Abwehrsorgen immer dramatischer
Bayerns Hernandez schwer verletzt: Diagnose ist da - Abwehrsorgen immer dramatischer

Kommentare