Chronik

FC Bayern gegen Borussia Dortmund: Die packendsten Szenen des Duells seit 1986

+
Bundesliga Saison 2011/2012, 30.Spieltag: Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München im Signal-Iduna-Park. Torwart Roman Weidenfeller (links, BVB) hat den Elfmeter von Arjen Robben (rechts, FCB) gehalten.

Der FC Bayern München spielt am Samstagabend in Dortmund gegen den BVB. Schauen Sie sich vorab die packendsten Szenen des Bundesliga-Duells seit 1986 an. 

1986

Der deutsche Klassiker hat emotionale, hitzige, aber auch durchaus lustige Anekdoten geliefert. Unvergessen ist der legendäre Pfostenschuss des Frank Mill im Jahr 1986: Eine Abseitsfalle des FCB geht nicht auf, worauf der neue BVB-Stürmer alleine auf Jean-Marie Pfaff zuläuft. Den Münchner Schlussmann lässt Mill elegant mit einer Finte aussteigen und hat nur noch den leeren Kasten vor sich. Der Borusse will den Ball aber besonders kunstvoll ins Tor befördern, wird vom hinterherstürmenden Pfaff unter Druck gesetzt und trifft nur den Pfosten. Die Partie im Oly endete 2:2.

1997

Bayern und Borussia – das war schon in den Neunzigern keine Liebesbeziehung. Eine Geste, die diese Rivalität durchaus treffend abbildet, ist die Heulsusengeste von Lothar Matthäus in Richtung Andreas Möller. Der Kicker des BVB war nicht unbedingt als hartgesottener Zeitgenosse bekannt, worauf Matthäus ihn nach einem Foul samt anschließendem ­Lamento auf sein zartes Gemüt hinwies.

1999

Oliver Kahn war zu seiner aktiven Zeit nicht gerade als introvertierter Schlussmann bekannt. Die Torwartlegende des Rekordmeisters liebte es,

zu gegebener Zeit Zeichen zu setzen, wovon einige in den Duellen gegen die Dortmunder Borussia in die Geschichtsbücher eingingen. BVB-Stürmer Stephane Chapuisat kam seinem Kung-fu-Tritt nur knapp davon, Heiko Herrlich dagegen entwischte dem Titan nicht: Kahn biss den Dortmunder nämlich in die linke Wange. „Er hat nur geknabbert“, so Herrlich hinterher.

(Dieser aktuelle Bericht könnte Sie auch interessieren: „Uli Hoeneß deutet Abschied als Bayern-Präsident an“)

2002

Die Partien Anfang der Nuller waren die Duelle der zwei besten Keeper des Landes: Kahn gegen Lehmann. 2002 sah Lehmann Gelb-Rot – und da der BVB alle Wechsel verbraucht hatte, musste Sturmturm Jan Koller in den Kasten. Er hielt das BVB-Tor sauber, die 1:2-Pleite konnte er aber nicht abwenden.

2012

Hitzig wurde es erst wieder ein Jahrzehnt später. Jürgen Klopp hatte eine Borussia geformt, die den Bayern 2011 die Schale abluchste. 2012 waren die Dortmunder ebenfalls obenauf, als es zum Klassiker am 30. Spieltag kam. Der BVB führte 1:0 und drohte auf sechs Punkte zu enteilen, als Arjen Robben zum Elferpunkt trat – und vergab. Dortmund wurde Meister und machte die Münchner zu den Vize-Bayern. Im Pokalfinale schossen Kloppos Jungs die Heynckes-Bayern mit 5:2 ab, holten das Double und damit auch die Krönung für das Triumvirat Michael Zorc (Sportdirektor), Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer) und Klopp. Der FCB verlor eine Woche später noch das CL-Finale dahoam.

Die wichtigsten und besten Berichte über den FC Bayern München posten wir auch auf der Facebook-Seite „FC Bayern News“

Das könnte Sie auch interessieren: Mittlerweile ist Jürgen Klopp Trainer beim FC Liverpool. Als solcher hat er sich Geheimnisse über den FC Bayern eingekauft.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Verletzungs-Schock für den FC Bayern: Fehler in der medizinischen Abteilung?
Neuer Verletzungs-Schock für den FC Bayern: Fehler in der medizinischen Abteilung?
Jerome Boateng stellt sich komplett um - Jogi Löw reagiert sofort
Jerome Boateng stellt sich komplett um - Jogi Löw reagiert sofort
JHV des FC Bayern im Ticker: Emotionaler Hoeneß-Abschied unter Tränen - polarisierende Wortmeldungen
JHV des FC Bayern im Ticker: Emotionaler Hoeneß-Abschied unter Tränen - polarisierende Wortmeldungen
Uli Hoeneß erzählt von emotionalen Gesprächen mit Sebastian Deisler: „Das war der Wahnsinn“
Uli Hoeneß erzählt von emotionalen Gesprächen mit Sebastian Deisler: „Das war der Wahnsinn“

Kommentare