Engpass auf den Außenbahnen

Nach Perisic-K.o.: Neue Chance für Bayerns Talente?

Ivan Perisic fällt wegen einer Knöchelfraktur mehrere Wochen aus.
+
Ivan Perisic fällt wegen einer Knöchelfraktur mehrere Wochen aus.

Ivan Perisic hat sich am Dienstag verletzt und fehlt dem FC Bayern mehrere Wochen. Jetzt wird es wieder eng auf den Flügeln. Die Chance für Nachwuchsspieler?

  • Ivan Perisic fällt nach einer Fraktur am Sprunggelenk mindestens vier Wochen aus. 
  • Durch den Ausfall des Kroaten wird es beim FC Bayern auf den Flügeln wieder eng. 
  • Da das Transferfenster seit dem 31. Januar geschlossen ist, dürfen wieder U23-Spieler auf Einsätze bei den Profis hoffen. 

München - Die Verletzung von Ivan Perisic kommt für den FC Bayern zur Unzeit. Der Kroate stand in den letzten fünf Bundesliga-Spielen unter Hansi Flick in der Startelf und fällt jetzt mehrere Wochen aus. 

Da das Transferfenster bereits Ende Januar wieder geschlossen wurde, muss der Rekordmeister die entstandene Lücke auf den offensiven Außenpositionen mit Spielern aus den eigenen Reihen schließen. Serge Gnabry war nach seinen Achillessehnen-Problemen zuletzt nur Joker, steht aber vor dem Startelf-Comeback gegen Hoffenheim im DFB-Pokal. Kingsley Coman macht Fortschritte, trainiert wieder mit der Mannschaft und könnte für den Kracher gegen RB Leipzig am Sonntagabend zumindest für einige Minuten eine Option sein. Und sonst? Der Brasilianer Philippe Coutinho tut sich nach wie vor schwer und war zuletzt formschwach. Hansi Flick könnte wie im Dezember wieder einige U23-Spieler nach oben ziehen. Nach den Verstärkungen in der Winterpause hat er sogar noch zwei Optionen für die Außenbahnen.  

Oliver Batista Meier (18, noch ohne Bundesliga-Einsatz)

Dem 18-Jährigen haben die Übungseinheiten vor Weihnachten an der Säbener Straße mit den Stars und das Trainingslager in Katar offenbar gutgetan. Der Deutsch-Brasilianer zeigte zuletzt aufsteigende Form. Im Test gegen Türkgücü traf er zur Führung der U23. Zum Drittliga-Auftakt nach der Winterpause bestätigte Batista Meier seine gute Verfassung und erzielte das 2:0 gegen den KFC Uerdingen. Hansi Flick lobte Batista Meier nach dem Sieg gegen die Krefelder: „Ich war sehr zufrieden mit den jungen Spielern, die bei den Profis mittrainieren. Dass mit Joshua Zirkzee und Oliver Batista Meier zwei Torschützen dabei waren, war toll.“

Oliver Batista Meier zeigte zuletzt aufsteigende Form.

Wooyeong Jeong (20, bisher ein Bundesliga-Spiel)

Der Südkoreaner war vor der Saison zum SC Freiburg gewechselt, konnte sich dort aber bisher nicht durchsetzen. In der Winterpause unterschrieb er an der Säbener Straße eine Leihvertrag bis Saisonende und soll eigentlich mithelfen, mit der Reserve in der 3. Liga die Klasse zu halten. Beim 1:0-Sieg gegen Hansa Rostock feierte Jeong sein Comeback. 

Wooyeong Jeong ist bis Sommer vom SC Freiburg ausgeliehen.

Nicolas Kühn (20, noch ohne Bundesliga-Einsatz)

Nicolas Kühn zählt zu den größten Offensiv-Talenten des deutschen Fußballs. Vergangenen Sommer wurde die Leihgabe von Ajax Amsterdam mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold für den besten U19-Spieler des Jahres ausgezeichnet. Dass sich der 20-Jährige vom niederländischen Rekordmeister zur zweiten Mannschaft der Roten gewechselt ist, darf sich U23-Trainer Sebastian Hoeneß auf die Fahnen schreiben. Er kennt Kühn aus gemeinsamen Zeiten bei RB Leipzig und schwärmt vom Junioren-Nationalspieler: „Nico ist ein Spieler für besondere Momente. Er besitzt fußballerische Geistesblitze. Er hat einen guten Linken sowie den Riecher für freie Räume. Nico ist eine Waffe durch seine Schnelligkeit.“

Nicolas Kühn ist bis Sommer von Ajax Amsterdam ausgeliehen.

Sarpreet Singh (20, bisher ein Bundesliga-Einsatz)

Der Neuseeländer war in den vergangenen beiden Spielen der 3. Liga wegen einer Roten Karte gesperrt. Der 20-Jährige kam im Sommer aus Wellington und konnte bereits in der Vorbereitung überzeugen. Ex-Trainer Niko Kovac adelte ihn und wähnte Singh bereits auf dem Sprung zu den Profis. 

Sarpreet Singh fehlte zuletzt wegen einer Rot-Sperre, ist aber wieder spielberechtigt.

Leon Dajaku (18, bisher vier Bundesliga-Spiele)

Der Junioren-Nationalspieler wechselte im Sommer 2019 vom VfB Stuttgart an die Isar. Für die Schwaben war er bereits zweimal im Abstiegsjahr in der Bundesliga am Ball. Bayern-Trainer Hansi Flick hat Dajaku ebenfalls zweimal als Joker eingesetzt. Vor Weihnachten war er für wenige Sekunden beim 2:0-Erfolg gegen Wolfsburg dabei, in Berlin sammelte er zwölf weitere Minuten im Star-Ensemble.

Leon Dajaku klatscht mit Hansi Flick ab. Zweimal wurde er vom Chefcoach der Bayern bisher eingesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Transfer-Paukenschlag? Ex-Trainer des FC Bayern will angeblich Weltmeister Kroos holen
FC Bayern
Transfer-Paukenschlag? Ex-Trainer des FC Bayern will angeblich Weltmeister Kroos holen
Transfer-Paukenschlag? Ex-Trainer des FC Bayern will angeblich Weltmeister Kroos holen
FC Bayern vor Transfer von deutschem Nationalspieler? „Hat eine Super-Entwicklung genommen“
FC Bayern
FC Bayern vor Transfer von deutschem Nationalspieler? „Hat eine Super-Entwicklung genommen“
FC Bayern vor Transfer von deutschem Nationalspieler? „Hat eine Super-Entwicklung genommen“
Neuer Ärger beim FC Bayern? Fans leisten Widerstand - und reichen sogar offiziellen Antrag ein
FC Bayern
Neuer Ärger beim FC Bayern? Fans leisten Widerstand - und reichen sogar offiziellen Antrag ein
Neuer Ärger beim FC Bayern? Fans leisten Widerstand - und reichen sogar offiziellen Antrag ein
Götze-Berater packt über Wechsel zum FCB aus: „Er warf mir alle Beleidigungen an den Kopf“
FC Bayern
Götze-Berater packt über Wechsel zum FCB aus: „Er warf mir alle Beleidigungen an den Kopf“
Götze-Berater packt über Wechsel zum FCB aus: „Er warf mir alle Beleidigungen an den Kopf“

Kommentare